POL-FL: Westerland / Kampen – Rauschfahrer, verletzte Polizeibeamte, jugendliche Spritztour

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Westerland (ots) – Montagnacht, 02.03.15, gegen 00:30 Uhr, stoppte eine Streife vom Polizeirevier Sylt auf der L24 in Westerland einen 35-jährigen BMW-Fahrer mit über 1,8 Promille Atemalkoholkonzentration. Sie sicherten eine Blutprobe und den Führerschein des Mannes. Der Rauschfahrer wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu verantworten haben.

Bereits Sonntagmorgen, 01.03.15, gegen 03:10 Uhr, stellten die Beamten in Kampen auf der Hauptstraße einen 48-jährigen Hondafahrer mit über 1,8 Promille Atemalkoholkonzentration. Im Laufe der Maßnahmen auf dem Polizeirevier zeigte sich der 48-jährige zunehmend aggressiv, sperrte sich gegen die Maßnahmen und schlug auf die Beamten ein. Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Sie fixierten den Rauschfahrer und sicherten eine Blutprobe. Der Mann beleidigte die Beamten mit Worten aus dem Fäkaljargon. Auf richterliche Anordnung verbrachte der aggressive Fahrer die Nacht im Polizeigewahrsam. Er wird sich nunmehr in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung zu verantworten haben.

Samstagmorgen, 28.02.15, gegen 03:45 Uhr, beendeten Beamte vom Polizeirevier Sylt eine außergewöhnliche Spritztour in der Rote-Kreuz-Straße in Westerland: Ein 15-jähriger hatte Zugriff auf die Fahrzeugschlüssel für einen VW-Lupo, sich diesen sodann ausgeliehen und drei andere Jugendliche über die Insel gefahren. Außerdem stellten die Beamten leichten Atemalkoholgeruch beim 15-jährigen fest. Sie sicherten die Fahrzeugschlüssel und brachten den Jugendlichen zu seiner Familie. Der junge VW-Fahrer wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten haben. Außerdem erhält die Fahrerlaubnisbehörde Kenntnis und prüft, ob in naher Zukunft überhaupt eine Fahrerlaubnis erteilt werden kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.