POL-FL: Sylt – Zeugen gesucht: Glück nach Unfall – 17-jährige rammt Friesenwall, tausende Euro Schaden

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Sylt (ots) – Dienstagabend, 13.05.14, gegen 22:00 Uhr, kam eine VW-Fahrerin mit ihrem Polo ohne Fahrlicht auf der Hörnumer Straße L24 in Rantrum von der Fahrbahn ab, touchierte mehrfach den Bordstein der Fahrbahnbegrenzung einer Mittelinsel und kollidierte mit einem Friesenwall. Sie setzte ihre Fahrt fort, bis eine, durch aufmerksame Verkehrsteilnehmer, alarmierte Polizeistreife vom Sylter Polizeirevier die junge Unfallfahrerin mit Martinshorn, Blaulicht und Überholmanöver stoppen konnte.

Trotz der Unfallschäden, die u.a. starke Schleifgeräusche verursachten, hatte die Fahrerin versucht, sich mit überhöhter Geschwindigkeit und ausgeschaltetem Fahrlicht einer Kontrolle zu entziehen.

Dass niemand verletzt wurde und es nicht zu größeren Schäden kam, hing bloß vom Zufall ab. Wie sich herausstellte, wurde der 17-jährigen bislang keine Fahrerlaubnis erteilt. Bei der Polizei gab die Jugendliche an, dass sie bereits im Alter zwischen 6 und 8 Jahren, damals noch im Ausland lebend, Fahren gelernt habe.

Nach ihren Angaben hatte die 17-jährige sich den Polo von einem Freund „geliehen“. Obwohl die Fahrerin den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, blieb sie unverletzt. Erste Hinweise auf eine bestehende Fahruntüchtigkeit durch Drogen- oder Alkoholeinfluss bestätigten sich nicht.

Die Erziehungsberechtigten wurden eingeschaltet. Die 17-jährige wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Unbefugten Gebrauches eines Fahrzeuges, Verstößen gegen Vorschriften über die Geschwindigkeit, Beleuchtung und Sicherheitsgurte zu verantworten haben.

Die Beamten sicherten Spuren an den verschiedenen Unfallstellen und stellten frische Schäden an Bordsteinen und am Friesenwall fest. Hier waren die massiven Steine durch die Wucht des Aufpralls leicht versetzt. Außerdem wurde ein Hinweisschild mit Warnleuchte umgefahren. Schleifspuren auf der Fahrbahn wurden dokumentiert.

Am Polo waren diverse Lack- und Blechschäden auf der Fahrerseite festzustellen sowie Schäden am Lenkgestänge und der Achse. Der VW war nicht mehr fahrbereit. Ein Abschleppunternehmen war im Einsatz.

Beamte vom Polizeirevier Sylt nahmen die Unfälle auf und leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben könnten und ggf. weitere Geschädigte melden sich bitte unter 04651/7047-0 beim Polizeirevier Sylt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.