POL-FL: Sylt: Nach Täterfestnahme nun auch Beutefund

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Flensburg (ots) – Wie bereits mehrfach berichtet, kam es im Oktober 2013 in Keitum zu einem Schweren Raub auf eine Goldschmiede. Hier hatte der Täter unter heftiger Gewaltanwendung gegen eine Angestellte Bargeld und Schmuck erbeutet. Mitte November konnte der Täter – wie ebenfalls bereits berichtet – an der Schweizer Grenze festgenommen werden. Hier hatte er einen kleinen Teil des geraubten Schmuckes bei sich, einen anderen Teil hatte er bereits zu Geld gemacht. Er sitzt seit dem in Untersuchungshaft.

„Jetzt konnte unter Beteiligung des Technischen Zuges der Bereitschaftspolizei Eutin noch ein erheblicher Anteil der fehlenden Beute gefunden werden“, so Kriminalhauptkommissar Ralf Stolle. „Mit Spaten, Metallsuchgerät und anderen Einsatzmitteln waren die Kräfte zu unserer Unterstützung am Mittwoch auf die Insel gekommen und hatten bei der Absuche eines Geländeteils den gewünschten Erfolg. Der Täter hatte nämlich die Beute kurz nach der Tat noch auf der Insel vergraben und wollte sie dann später wieder aus dem Versteck herausholen“ so Ralf Stolle. Damit ist nun ein wesentlicher Teil der Beute wieder aufgetaucht, auch wenn der noch fehlende Teil einen erheblichen Schaden darstellt, ganz zu schweigen aber von dem psychischen Schaden, den der Täter den Opfern durch diese Gewalttat angetan hat. Dafür wird er sich in Kürze vor Gericht verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Öffentlichkeitsarbeit Norderhofenden 1 24937 Flensburg Marina Bräuer Telefon: 0461-484 2010 o. 0151-167 12 669 Fax: 0431-988 6 348464 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.