POL-FL: Rantrum – Drei Tatverdächtige nach versuchter Tötung in Haft, gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Flensburg

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Rantrum (ots) – Nachdem am Donnerstagnachmittag, 18.09.14, gegen 16:10 Uhr, ein 58-jähriger Mann in Rantrum von einem Unbekannten in einem zum Verkauf stehenden Einfamilienhaus durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt wurde, konnten nunmehr nach umfangreichen Ermittlungen gegen drei Tatverdächtige Haftbefehle erlangt und vollstreckt werden. Der Zustand des 58-jährigen aus der Region stammenden Immobilienmaklers hat sich zwischenzeitlich stabilisiert – Lebensgefahr besteht nicht mehr. 

Bei der Kriminalpolizeistelle Husum wurde eine aus acht Beamtinnen und Beamten bestehende Mordkommission verschiedener Dienststellen der Bezirkskriminalinspektion Flensburg eingerichtet, die die Tat in enger Abstimmung mit der Flensburger Staatsanwaltschaft in kurzer Zeit aufklären konnte. 

Hinweise aus der Nachbarschaft (u.a. eine Videoaufzeichnung) sowie darauf aufbauend umfangreiche Telekommunikationsermittlungen ergaben erste Hinweise auf einen aus Bulgarien stammenden Mann, der sich überwiegend im Raum Bremen aufhielt. Der Tatverdächtige war in Rantrum durch Anwohner im Bereich des Tatortes auf einem Motorrad beobachtet worden und konnte durch Zeugen genau beschrieben werden. Ferner ergaben sich im Verlauf der Ermittlungen Verdachtsmomente gegen die Ehefrau des Opfers sowie einen in Bremen wohnhaften Bekannten. 

Der 25-jährige Tatverdächtige wurde am 2.12.2014 in Niedersachsen auf einem Autobahnparkplatz an der BAB 7 durch ein Mobiles Einsatzkommando aus Niedersachsen festgenommen. Er ließ sich im Rahmen der kriminalpolizeilichen Vernehmung zu den Vorwürfen ein. Er räumte ein, mehrfach auf den 58-jährigen im Tatobjekt geschossen zu haben, wobei er die Tat im Auftrag ausgeführt haben will. Der Bekannte der Ehefrau soll ihn mit der Tatwaffe und Munition ausgestattet haben. Für die Tatausführung war dem Mann ein hoher Geldbetrag versprochen worden. 

Der 36-jährige ebenfalls aus Bulgarien stammende Bekannte wurde am Abend des 5.12.2014 in seiner Wohnung in Bremen nach Rückreise aus seiner Heimat durch ein Spezial-Einsatzkommando der Bremer Polizei festgenommen. Er bestreitet eine Tatbeteiligung. Die Festnahme der 43-jährigen Ehefrau des Opfers erfolgte am Morgen des 6.12.2014 bei Einreise auf dem Flugplatz Hamburg – Fuhlsbüttel. 

Alle Personen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg dem Amtsgericht Flensburg vorgeführt und befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft. 

Die Beamten der extra für diese Tat eingerichteten Mordkommission sind erleichtert, dass es ihnen gelungen ist, diese herausragende Tat, einen Auftragsmord mit einer Schusswaffe und vielen Beteiligten, restlos aufzuklären! 

 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.