POL-FL: Polizeidirektion Flensburg: Kriminalitätsjahresbericht 2017

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Polizeidirektion Flensburg: Kriminalitätsjahresbericht 2017
Bewerte diesen Beitrag

Polizeidirektion Flensburg (ots) –

Die Polizeidirektion Flensburg veröffentlicht ihren Kriminalitätsjahresbericht für das Jahr 2017. Die Polizeidirektion Flensburg ist zuständig für die Stadt Flensburg, den Kreis Schleswig-Flensburg und den Kreis Nordfriesland und somit verantwortlich für die Sicherheit von über 450.000 Einwohnern. Die Bilanz: “Bei uns lebt es sich sicher”!

Die Anzahl der registrierten Straftaten ist im Norden spürbar gesunken. Es wurden 26.966 Straftaten erfasst. Das sind 4.013 Taten weniger als im Vorjahr (- 13 %). Zudem wurde die Aufklärungsquote mit 58,5 % im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert. Die Häufigkeitszahl, die rechnerisch die Anzahl der bekannt gewordenen Straftaten auf 100.000 Einwohner ausdrückt, liegt bei 5.979. Damit liegt die Polizeidirektion Flensburg erneut unter dem seit Jahren stabilem Landestrend (6.557).

Besonders hervorzuheben ist, dass die Anzahl der Wohnungseinbrüche deutlich gesunken ist. Es wurden 723 Einbrüche aufgenommen, das sind 369 Taten weniger als im Vorjahr.

Der vorliegende Kriminalitätsjahresbericht gibt einen Überblick über die Entwicklung der Kriminalität in den letzten zehn Jahren in den drei Zuständigkeitsbereichen der Direktion und betrachtet unterschiedliche Delikte.

Der Bericht ist in der digitalen Pressemappe der Polizeidirektion Flensburg unter: www.presseportal.de/blaulicht/nr/6313 abrufbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.