POL-FL: Husum – Drogenlieferungen führen Kriminalpolizei zu mehreren Tatverdächtigen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Husum – Drogenlieferungen führen Kriminalpolizei zu mehreren Tatverdächtigen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Husum (ots) – Am 09.12.2015 konnte ein 26 jähriger Husumer durch das ZSK Flensburg und die Gemeinsame Fahndungsgruppe aus Landes-, Bundespolizei und Zoll (GFA), gemeinsam mit Beamten der Kriminalpolizeistelle Husum in Nordfriesland festgenommen werden. Er führte in einem geliehenen PKW 1 Kg Amphetamin und 100 g Kokain mit sich. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizeistelle Husum ergaben, dass es sich bei dem Festgenommenen um einen Drogenkurier gehandelt haben dürfte, der seine Ware von Hamburg nach Husum bringen sollte. Die Lieferung dürfte für einen 33jährigen, ebenfalls arbeitslosen, Husumer bestimmt gewesen sein.

Am Nachmittag des Freitags (30.09.2016) konnte der 33jährige Auftraggeber nach einer weiteren Drogenlieferung in der Wohnung eines 36jährigen Bekannten vorläufig festgenommen werden.

Der Wohnungsnehmer hatte die Wohnung zuvor verlassen. Er konnte in einer nahen Spielhalle ebenfalls vorläufig festgenommen werden. Bei der schlagartigen Durchsuchung der Wohnung in der Husumer Altstadt durch Zivilfahnder der GFA und der Kriminalpolizeistelle Husum konnten 90 g Kokain sichergestellt werden, die dem 33 jährigen Hauptverdächtigen zugeordnet werden können. Zum Zeitpunkt der Durchsuchung befanden sich zwei mutmaßliche Drogenkuriere (25jährige Frau und ein 27jähriger Mann) in der Wohnung. Bei einer der beiden aus Hamburg stammenden Personen konnten mehrere Tausend Euro sichergestellt werden.

Die Ermittlungen ergaben Hinweise auf regelmäßige Drogenlieferungen des 33 jährigen durch verschiedene Kuriere, mit denen er in Husum Handel trieb. Gegen alle Beteiligten wurden Strafverfahren eingeleitet. Drogen, Gelder und Kommunikationsmittel wurden beschlagnahmt. Die Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt. Sie erwarten Strafverfahren wegen Besitzes und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Franziska Jurga Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.