POL-FL: Husum: Achtung! Erneut treiben falsche Polizisten ihr Unwesen und erbeuten 20.000 Euro

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Husum: Achtung! Erneut treiben falsche Polizisten ihr Unwesen und erbeuten 20.000 Euro
Bewerte diesen Beitrag

Husum (ots) – Am Mittwoch (21.11.2018) erhielt ein 81-jähriger Rentner aus Husum einen betrügerischen Anruf. Ein unbekannter Mann gab sich am Telefon als Polizist aus und überredete den Geschädigten anschließend, seine Ersparnisse von der Bank abzuheben. Da es sich nach Angaben des falschen Polizisten um Falschgeld handeln würde, wurde der Rentner aufgefordert das Geld in einem Umschlag bei einem Wohnmobil in der Matthias-Claudius-Straße platzieren. Dort wurde es dann von Unbekannten abgeholt.

 

Die Kriminalpolizei Husum hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die am 21.11.2018 zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich der Matthias-Claudius-Straße in Husum gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04841/ 830 – 0 mit der Kriminalpolizei Husum in Verbindung zu setzen. 

Falscher Polizist, Enkel oder Handwerker. Betrüger geben sich am Telefon als vertrauenswürdige Personen aus und versuchen so an Geld oder Wertgegenstände von älteren Menschen zu gelangen. Durch geschickte Gesprächsführung setzen die Betrüger ihre Opfer unter Druck und gelangen so leider immer wieder an Wertvolles. 

Daher rät die Polizei erneut und eindringlich: Polizisten fordern Sie am Telefon niemals auf Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse darzulegen! Polizisten nehmen kein Bargeld oder Wertsachen an sich! Seien Sie misstrauisch und legen Sie im Zweifel auf! Übergeben Sie kein Geld an unbekannte Personen! Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über merkwürdige Anrufe! Wenden Sie sich bei verdächtigen Anrufen an die örtliche Polizeidienststelle oder den Polizeinotruf (110)! 

Bankmitarbeitern rät die Polizei zur größtmöglichen Vorsicht. Seien Sie misstrauisch! Die Opfer werden von den Betrügern manipuliert, um unwahre Angaben zum Verwendungszweck zu machen. Hinterfragen Sie genau, warum der Kunde plötzlich eine hohe Geldsumme benötigt und sprechen Sie ihn auf die bekannten Betrugsmaschen an. Setzen Sie beim kleinsten Zweifel die Polizei über Ihren Verdacht in Kenntnis. Ihr Handeln trägt entscheidend zur Verhinderung solcher Taten bei! 

Weiter rät die Polizei den Angehörigen, Nachbarn und Freunden von älteren Menschen, diese auf mögliche Betrugsmaschen und entsprechende Verhaltenstipps hinzuweisen. 

 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Julian Plath Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.