POL-FL: Flensburg – Schneller Fahndungserfolg nach Vergewaltigung am Alten Friedhof, 25-jähriger in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg – Schneller Fahndungserfolg nach Vergewaltigung am Alten Friedhof, 25-jähriger in Haft
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Flensburg (ots) – Eine Woche, nachdem ein Unbekannter auf dem Friedhofsgelände in der Stuhrsallee in Flensburg eine 23-jährige Frau überfallen und unter erheblicher Gewaltanwendung vergewaltigt hatte, konnten Ermittler vom K1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg am Mittwochabend, 15.04.15, einen Tatverdächtigen festnehmen.

Sei dem Überfall am Mittwochmorgen, 08.04.15, 06:00 Uhr, suchte die Flensburger Polizei offensiv nach Hinweisgebern und Zeugen. So wurden Passanten und Anwohner im Umfeld des Tatortes befragt und Pendler mit Flyern sensibilisiert.

Die Öffentlichkeitsfahndung erfolgte durch die engagierte Beteiligung diverser Medien und Veröffentlichungen auf der Fanpage der „Polizei Flensburg, Schleswig-Flensburg, Nordfriesland“ bei Facebook.

Die Flensburger Staatsanwaltschaft hatte 3000 Euro ausgelobt für Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Festnahme eines Tatverdächtigen führen würden.

Bei der Polizei ist eine große Zahl von Hinweisen auch auf länger zurückliegende Taten eingegangen, die jedoch keine unmittelbaren Hinweise auf den mutmaßlichen Täter enthielten.

Weil das Opfer sofort über den Notruf 110 die Polizei gerufen hatte, konnten die Beamten umfangreiche Spuren am Tatort und am Opfer sichern. Die zeitnah beim LKA Schleswig-Holstein durchgeführten kriminaltechnischen Untersuchungen führten die Ermittler gestern auf die Spur eines 25-jährigen Mannes, der noch am Mittwochabend in seiner Wohnung widerstandslos vorläufig festgenommen werden konnte. Er ist der Polizei bereits wegen verschiedener Delikte bekannt. Bislang schweigt der Tatverdächtige zu den Vorwürfen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft führten die Ermittler den Beschuldigten beim Haftrichter des Amtsgerichts vor, der einen Haftbefehl gegen den Mann erließ. Die Kriminalpolizei wird überprüfen, ob weitere einschlägige nicht aufgeklärte Straftaten dem Tatverdächtigen zugeordnet werden können. Bereits seit Monaten bearbeitet eine Ermittlungskommission der Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Flensburg intensiv ungeklärte Überfälle auf Frauen.

Dazu Mathias Engelmann, Leiter der Bezirkskriminalinspektion Flensburg: „Ich freue mich ganz besonders über diesen schnellen Fahndungserfolg, weil nicht nur dieser Fall aufgeklärt werden konnte, sondern auch weitere Taten verhindert worden sein dürften!“

>>> OTS vom 08.04.15, 13:37 Uhr: „POL-FL: Flensburg – DRINGEND: Zeugenaufruf nach Vergewaltigung, gewaltsamer Übergriff auf 23-jährige Flensburgerin; Flensburg (ots) – Mittwochmorgen, 08.04.15, in den frühen Morgenstunden, gegen 06:00 Uhr, kam es auf einem Friedhofsgelände in der Stuhrsallee in Flensburg zu einem gewaltsamen Übergriff auf eine 23-jährige Flensburgerin. Ein Unbekannter rang die Flensburgerin zu Boden, schlug mehrfach auf sie ein und vergewaltigte die Frau. Die Flensburgerin wurde mit entsprechenden Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt. Ermittler der Bezirkskriminalinspektion sicherten umfangreiche Spuren am Tatort. Wer hat verdächtige Personen und Fahrzeuge im Nahbereich zur fraglichen Tatzeit beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen? Wer hat eventuell entsprechende Geräusche, wie Schreie, wahrgenommen? Die Polizei setzt dringend auf Mithilfe aus der Bevölkerung! Jeder Hinweis kann helfen. Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unverzüglich unter 0461/484-0 bei der BKI FL.“ <<<

>>> OTS vom 09.04.15, 16:27 Uhr: „POL-FL: Flensburg – 3000 Euro Belohnung, Nachmeldung zu „DRINGEND: Zeugenaufruf nach Vergewaltigung, gewaltsamer Übergriff auf 23-jährige Flensburgerin“; Flensburg (ots) – Für Hinweise, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen, lobt die Flensburger Staatsanwaltschaft 3000 Euro aus! Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Männlich, 22-28 Jahre alt, etwa 180 cm groß, dunkel gekleidet; Bisher angezeigte Fälle sind in die Ermittlungen eingeflossen. In den zurückliegenden Monaten kam es im Flensburger Stadtgebiet zu weiteren Belästigungen von Frauen. Ergänzend fragt die Polizei nochmals dringend: WICHTIG: Wem erging es im Stadtgebiet möglicherweise ähnlich, hat eine Ansprache ignorieren oder einen Übergriff abwehren können und dem keine Bedeutung zugemessen und sich bislang nicht an die Polizei gewandt? Wer hat in den letzten Monaten verdächtige Personen und Fahrzeuge, unter anderem im Nahbereich am oder auf dem Friedhof beobachtet und kann sachdienliche Angaben machen? Wer hat Mittwochmorgen am Friedhof eventuell entsprechende Geräusche, wie Schreie, wahrgenommen? Die Polizei setzt dringend auf Mithilfe aus der Bevölkerung! JEDER HINWEIS KANN HELFEN! Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unverzüglich unter 0461/484-0 bei der BKI FL. Seit Mittwochmorgen haben Ermittler der BKI FL unter anderem mit Flyern in Tatortnähe die Berufspendler und Passanten sensibilisiert und damit um weitere Hinweise gebeten. Das K6 der BKI FL war zur Spurensicherung am Tatort im Einsatz. Kräfte der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Segeberg haben dabei unterstützt.“ <<<

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Flensburg, 0461/89-0

i.A.

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.