POL-FL: Flensburg, Schleswig, Husum – 24 Schwertransporte im Fokus, zirka 50% Beanstandungen, Weiterfahrt in sechs Fällen untersagt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg, Schleswig, Husum – 24 Schwertransporte im Fokus, zirka 50% Beanstandungen, Weiterfahrt in sechs Fällen untersagt
Bewerte diesen Beitrag

Flensburg, Schleswig, Husum (ots) – In der Nacht von Donnerstag, 27.11.14, 19:30 Uhr, zu Freitag, 28.11.14, 02:30 Uhr, kontrollierten spezialisierte Beamte vom Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord, unterstützt vom Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion Neumünster und Kräften der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung Eutin gezielt unbegleitete Großraum- und Schwertransporte.

Auf den Rastplätzen Brekendorfer Moor (BAB7 Rtg Süden), Lottorf (BAB7 Rtg Norden) und auf der B5 in Höhe Platenhörn (bei Husum) wurden insgesamt 24 Schwertransporte im Pickupverfahren auf die ausgeleuchteten Kontrollstellen geführt und die Fahrer z.B. hinsichtlich Eignung, die Fahrzeuge hinsichtlich der Ausstattung oder der entsprechenden Genehmigungen versiert kontrolliert.

Die zu kontrollierenden Fahrzeuggespanne gerieten dabei gezielt in den Fokus. Eine lückenlose Kontrolle sämtlicher in dieser Zeit auf den Strecken fahrenden Transporte war nicht möglich.

Dabei waren diverse Transporte zu beanstanden: Die Beamten leiteten zwei Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalrecht ein, brachten einen erheblichen Geschwindigkeitsverstoß zur Anzeige, einen gefährlichen Ladungssicherungsmangel, eine Überladung und fünf Verstöße wegen fehlender oder mangelhafter Transportgenehmigung. Diverse technische Mängel waren auffällig. In zwei Fällen ordneten die Beamten eine Sicherheitsleistung an, wobei die aus dem Ausland stammenden Fahrer gleich vor Ort zu einer Zahlung angewiesen wurden. Fünf Schwertransportzügen und einem sechsachsigen Mobilkran wurde die Weiterfahrt wegen gravierender Verstöße untersagt. Zudem werden aus den hier festgestellten Verstößen fünf sogenannte Verfallsverfahren angeregt, mit dem Ziel, die meist jeweils vierstelligen Frachterlöse abzuschöpfen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.