POL-FL: Flensburg, Schleswig-Flensburg, Nordfriesland – Verkehrssicherheitsbericht 2014

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg, Schleswig-Flensburg, Nordfriesland – Verkehrssicherheitsbericht 2014
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Flensburg, Schleswig-Flensburg, Nordfriesland (ots) –

Die Verkehrsunfallentwicklung des Jahres 2014 für die Stadt Flensburg, den Kreis Schleswig-Flensburg und den Kreis Nordfriesland wurde von der Polizeidirektion Flensburg statistisch erfasst und im anliegenden Verkehrssicherheitsbericht 2014 für die einzelnen Bereiche dargestellt. Eine Auswertung der Verkehrsunfallzahlen auf den Bundesautobahnen erfolgt durch das Landespolizeiamt SH.

Dem Landestrend folgend hatte auch die Polizeidirektion Flensburg einen leichten Anstieg der Unfall- und Verletztenzahlen im Jahr 2014 zu verzeichnen:

Flensburg – In Flensburg sind 2014 mehr Verkehrsunfälle als im Vorjahr zu verzeichnen (von 2275 auf 2482 um 9,1 % gestiegen). Dabei wurden 397 Personen verletzt: 359 leicht, 36 schwer, 2 tödlich. Die Anzahl der verunglückten Personen ist im Vergleich zum Vorjahr (+8) auf ähnlichem Niveau. Die positive Entwicklung der letzten Jahre, dass es in der Stadt Flensburg keine Verkehrstoten gegeben hat, ist für 2014 unterbrochen. Verkehrsunfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sind mit einer Abnahme von ca. 22% rückläufig. Auch die Anzahl der Verletzten in diesem Bereich ging zurück. Zu den Hauptunfallursachen zählten Vorfahrtverletzungen und Fehler beim Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren.

Schleswig-Flensburg – Im Vergleich mit der Entwicklung der Unfallzahlen auf Landesebene sind im Kreis Schleswig-Flensburg als einzigem Kreis in Schleswig-Holstein die Unfallzahlen rückläufig. Im Kreis Schleswig-Flensburg sind 2014 weniger Verkehrsunfälle als im Vorjahr zu verzeichnen (von 4736 auf 4616 um 2,5 % gesunken). Dabei wurden 1017 Personen verletzt: 851 leicht, 151 schwer, 15 tödlich. Die Anzahl der verunglückten Personen ist im Vergleich zum Vorjahr (+75) gestiegen. Auch die Zahl der tödlich verunglückten Unfallopfer ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (+7). Verkehrsunfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sind mit einer Abnahme von ca. 10% rückläufig. Auch die Anzahl der Verletzten in diesem Bereich war rückläufig. Zu den Hauptunfallursachen zählten nicht angepasste Geschwindigkeit, unzureichender Sicherheitsabstand und Vorfahrtverletzungen.

Nordfriesland – Im Kreis Nordfriesland sind 2014 mehr Verkehrsunfälle als im Vorjahr zu verzeichnen (von 4093 auf 4391 um 7,3 % gestiegen). Dabei wurden 1093 Personen verletzt: 908 leicht, 173 schwer, 12 tödlich. Die Anzahl der verunglückten Personen ist im Vergleich zum Vorjahr (+45) gestiegen. 2014 wurden 13 % mehr Verkehrsunfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss erfasst als im Vorjahr. Auch die Anzahl der Verletzten in diesem Bereich hat leicht zugenommen. Zu den Hauptunfallursachen zählen Vorfahrtverletzungen, Fehler beim Abbiegen und Rückwärtsfahren und nicht angepasste Geschwindigkeit.

Mehr lesen Sie im anliegenden Verkehrssicherheitsbericht der Polizeidirektion Flensburg 2014.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.