POL-FL: Flensburg, Schleswig-Flensburg – Glätteunfälle im Kreis: Baby im Schlaf verunfallt, Riss in Schlafzimmerwand, Sperrung des Bahnverkehrs

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg, Schleswig-Flensburg – Glätteunfälle im Kreis: Baby im Schlaf verunfallt, Riss in Schlafzimmerwand, Sperrung des Bahnverkehrs
Bewerte diesen Beitrag

Flensburg, Schleswig, Kappeln (ots) – Dienstagmorgen, 20.01.15, gegen 07:15 Uhr, kam vermutlich aufgrund von Straßenglätte ein Ford Focus C-Max in einer Kurve der Schusterkate in Alt Bennebek von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und kam in einer Hauswand zum Stehen. Durch die Kollision entstand erheblicher Sachschaden am betroffenen Einfamilienhaus, so dass die Außenmauer stark eingedrückt war und sogar Risse in der Schlafzimmerwand von innen zu erkennen waren. Bewohner waren zur Unfallzeit außer Haus. Der Fahrer aber entfernte sich mitsamt PKW in Richtung Erfde, ohne sich um weiteres zu kümmern. Beamte der Polizeistation Kropp sicherten Spuren vom Fahrzeug und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Verantwortlicher, Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 04624-450688-0 bei der Polizei.

Dienstagmorgen, 20.01.15, gegen 08:00 Uhr, verlor eine 39-jährige Radfahrerin in der Marienallee / Höhe Robert-Koch-Straße in Flensburg aufgrund von Winterglätte die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte mitsamt ihrem eineinhalbjährigen Passagier. Beide wurden vorsorglich mit unbekannten leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Dienstagmorgen, 20.01.15, gegen 08:30 Uhr, kollidierten aus ungeklärter Ursache auf der Straße Westerlund in Handewitt zwei einander entgegenkommende PKW, ein Daimler Benz A-Klasse und ein Ford Galaxy. Zur Unfallzeit herrschte starker Nebel. Beide Fahrerinnen (34 / 40 Jahre alt) erlitten leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Seitenairbags hatten ausgelöst. Ein im Babysafe im Fahrzeug schlafendes Baby (3 Monate alt) hatte offenbar nichts vom Unfall mitbekommen.

Gegen 09:45 Uhr kam eine Fahrerin bei Ellingstedt mit ihrem Auto von der eisglatten Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben. Sie wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Bereits gegen 06:50 Uhr geriet ein 20-jähriger mit seinem Fiat auf dem Jübeker Weg bei Silberstedt aufgrund von Straßenglätte ins Schleudern, verlor die Kontrolle über seinen Panda und kam im Straßengraben zum Stehen. Er blieb unverletzt.

Gegen 06:40 Uhr rutschte ein PKW bei Mohrkirch auf den Bahnübergang und kam ohne fremde Hilfe nicht mehr von der Stelle. Über die Leitstelle der Bahnpolizei wurde der Streckenabschnitt von 06.42 bis 07.59 Uhr für den Bahnverkehr gesperrt. Eine Streife vom Polizeirevier Kappeln, der Bundespolizei, Notfallmanager der Bahn und Feuerwehr waren im Einsatz. Sie entfernten den PKW von den Gleisen. Ein Regionalzug von Kiel nach Flensburg musste umkehren.

Gegen 05:55 Uhr kam ein PKW auf der Landstraße 39 bei Groß Rheide aufgrund der Glätte von der Fahrbahn an und auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde mit unbekannten leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 02:25 Uhr rutschte ein PKW aufgrund der Straßenglätte aus Richtung Süderbrarup in Richtung Schleswig von der B201 bei Twedt nach rechts in den Straßengraben. Verletzt hatte sich dabei niemand.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.