POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland – Diese Führerscheine bleiben erstmal bei uns

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland – Diese Führerscheine bleiben erstmal bei uns
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
FL, Kreis SL-FL, Kreis NF (ots) – Zu mehreren Trunkenheitsfahrten kam es in den letzten Tagen in der Stadt Flensburg, dem Kreis Schleswig-Flensburg und dem Kreis Nordfriesland.

Dabei staunte eine Streife am Freitagabend (04.11.2016) auf der Autobahn nicht schlecht. Eigentlich sollten die Polizeibeamten gegen 22.45 Uhr einen Schwertransport in Richtung Rensburg begleiten. Als vor ihnen im Bereich der AS Jagel ein 45er Roller fuhr, mussten sie dies abbrechen, um möglichen gefährlichen Situationen zuvorzukommen. Während des Anhaltevorgangs stürzte der Rollerfahrer und verletzte sich leicht. Ein Test ergab bei dem 38-jährigen Mann einen Wert von 2,1 Promille. Er gab an, dass er zur Navigation sein Handy benutzt hätte und nur fälschlicherweise auf die Autobahn gekommen sei.

Am Samstagmorgen (05.11.) erwischten Polizeibeamte des Polizeireviers Husum einen Autofahrer, der alkoholisiert und vermutlich unter Drogeneinfluss stehend unterwegs war. Gegen 04.45 Uhr kontrollierten sie den 23 Jahre alten Fahrer in der Nordbahnhofstraße. Da der junge Mann eine verwaschene Aussprache hatte und zusätzlich stark nach Alkohol roch, führte man bei ihm einen Atemalkoholtest durch. Obwohl der Fahrer nach ersten Angaben lediglich ein Bier getrunken habe, zeigte dieser Vortest einen Wert von 1,18 Promille. Ein zusätzlich durchgeführter Drogentest war positiv auf THC. Als die Polizisten den Mann zur Blutprobe mitnehmen wollten und ihn zur eigenen Sicherheit durchsuchten, fanden sie in Silberfolie eingewickeltes Marihuana. Der Autofahrer wird sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren unter Drogeneinfluss und Besitz von Betäubungsmitteln zu verantworten haben. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Erheblich alkoholisiert war ein Mann mit zwei Kindern am Samstagabend in Flensburg unterwegs. Eigentlich wollten die Polizisten den 37-Jährigen gegen 19.00 Uhr kontrollieren, weil er an seinem Pkw trotz Dunkelheit kein Licht eingeschaltet hatte. Als der Fahrer anhielt und sogleich auf die Polizisten zukam, vernahmen diese bei dem Mann einen Alkoholgeruch. Ein Test zeigte über 2 Promille. Die im Pkw befindlichen Kinder (3 und 7 Jahre) wurden an die erziehungsberechtigte Mutter übergeben. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Arzt entnahm ihm eine Blutprobe, der Führerschein verblieb bei der Polizei.

Durch einen Unfall beim Einparken fiel einem der Beteiligten am Sonntagmittag (06.11.) in Flensburg auf, dass die vermeintliche Verursacherin unter Alkoholeinfluss stehen könnte. Diese war beim Einparken und dem damit verbundenen Rangieren im Marienhölzungsweg gegen einen parkenden Pkw gestoßen. Als man die Personalien austauschen wollte, vernahm der andere Beteiligte Alkoholgeruch bei der 65-jährigen Autofahrerin. Die herbeigerufenen Polizisten stellten einen Alkoholisierungsgrad von 2,2 Promille fest.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Franziska Jurga Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.