POL-FL: Flensburg – Haft: 31-jähriger in Norddeutschland gesuchter Serientäter nach Tankbetrug an Hafenspitze festgenommen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Flensburg (ots) – Sonntagmorgen, 18.01.15, gegen 05:00 Uhr, konnten Beamte vom 1. Polizeirevier einen im norddeutschen Raum gesuchten Serientäter stoppen und festnehmen.

Der 31-jährige aus Niedersachsen stammende Mann hatte zuvor an einer Tankstelle in der Lecker Chaussee in Handewitt für über 50 Euro getankt und war mit seinem blauen Toyota Corolla Verso davongefahren, ohne zu zahlen. Man alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle über 110. Von dort wurden mehrere Streifenteams in der Fahndung koordiniert.

Beamte vom 1. Polizeirevier stoppten den Toyota an der Kreuzung Süderhofenden / Hafendamm in der Flensburger Innenstadt und keilten das Fahrzeug mit den Streifenwagen dabei ein. Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass der Tatverdächtige bereits per Haftbefehl gesucht wurde, Fahrzeug und Kennzeichen gestohlen waren.

Der 31-jährige steht im Verdacht, insgesamt über 60 Eigentumsdelikte (Einbrüche, Diebstähle) und unter anderem mehrfachen Tankbetrug in Schleswig-Holstein und in Niedersachsen seit seiner Haftentlassung Juli 2014 begangen zu haben.

Der 31-jährige Fahrer räumte die Tat in Handewitt ein. Auch eine Fahrerlaubnis wurde ihm bislang nicht erteilt.

Im Fahrzeug fanden die Beamten weitere entwendete Kennzeichenschilder, unter anderem aus Fehmarn.

Fahrzeug und Kennzeichenschilder wurden beschlagnahmt.

Sonntagvormittag führten Beamte vom 1. Polizeirevier den Tatverdächtigen beim Amtsgericht vor und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.