POL-FL: Flensburg – grenzlose Ermittlungen gegen Altmetalldieb: 43-jähriger dänischer Staatsbürger festgenommen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Flensburg – grenzlose Ermittlungen gegen Altmetalldieb: 43-jähriger dänischer Staatsbürger festgenommen
Bewerte diesen Beitrag

Flensburg (ots) –

Koordiniert vom Gemeinsamen Zentrum der deutsch-dänischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Pattburg (DK), prüfen dänische Polizeibehörden nach einem Aufgriff bei einem Flensburger Altmetallhändler am Dienstagnachmittag, 06.01.15, ob der hier festgenommene aus Jugoslawien stammende in Dänemark lebende 43-jährige Tatverdächtige seine Lieferung zuvor in Dänemark entwendet haben könnte:

Eine Streife vom Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord, Fachdienst Bezirk Schleswig, stoppte den 43-jährigen mit seinem gelben Daimler Benz Sprinter aus Dänemark auf seiner Anfahrt nahe eines Handels für Altmetalle gegen 14:20 Uhr in der Lilienstraße in Flensburg und unterzog den Fahrer und sein Fahrzeug einer Verkehrskontrolle.

Dabei fiel den Beamten schnell die offensichtliche Überladung des Sprinters auf: Statt der erlaubten 3,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichtes brachte der Mercedes über 5 Tonnen auf die Waage. Der Grund hierfür: Eine lose Schüttung Aluminiumplatten auf der Ladefläche.

Der 43-jährige war in Dänemark bereits unter anderem wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten und polizeibekannt.

Für die Lieferung fehlte nicht nur die erforderliche Genehmigung für den Handel mit entsprechenden Altmetallen (Abfällen): Auch eine für diese Klasse nötige Fahrerlaubnis war dem Mann nicht erteilt worden. Außerdem konnte der Tatverdächtige keinen Besitznachweis für die Metalle erbringen.

Die gemeinsame Streife der dänischen Polizei, der Bundespolizei und der Landespolizei wurde zusätzlich eingesetzt und mit den weiteren Ermittlungen beauftragt: Das Streifenteam brachte den Tatverdächtigen auf eine Wache, wo er vernommen wurde. Sie stellten das Aluminiumblech sicher.

Die Ermittlungen des Gemeinsamen Zentrums in Pattburg (DK), aus welcher Tat das offensichtliche Diebesgut in Dänemark stammen könnte, halten an.

Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen. Er wird sich in entsprechenden Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unerlaubten Umgangs mit Abfällen und Überladung zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.