POL-FL: BAB7 Rader Hochbrücke – Trio nach Einbruch in Juweliergeschäft bei Randers (DK) in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: BAB7 Rader Hochbrücke – Trio nach Einbruch in Juweliergeschäft bei Randers (DK) in Haft
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Rendsburg, Schleswig, Flensburg (ots) – Dienstagmorgen, 05.06.14, gegen 08:30 Uhr, konnten Fahnder der Gemeinsamen Fahndungsgruppe beim PABR Nord auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Süden auf der Rader Hochbrücke (PP) einen bulgarischen Daimler Benz stoppen, der wertvolle Fracht offenbarte:

Die drei Insassen, ein 20-jähriger moldawischer Staatsbürger, ein 24-jähriger bulgarischer Staatsbürger und ein 36-jähriger rumänischer Staatsbürger, hatten einen Rucksack gefüllt mit hochwertigem Schmuck und Uhren bei sich, dessen Herkunft man nicht erklären konnte. Die Preisetiketten waren noch vorhanden. Im Kofferraum fanden die Beamten Einbruchwerkzeug.

Die Fahnder brachten das Trio mitsamt dem offensichtlichen Stehlgut zur Kriminalpolizei in Rendsburg. Die Ermittler behandelten die Tatverdächtigen erkennungsdienstlich und machten Vernehmungsangebote.

Zwischenzeitlich stellte sich im engen Kontakt mit dänischen Behörden heraus, dass es sich beim Schmuck um Diebesgut aus einem Juweliergeschäft bei Randers handelt. Hier hatte man in der Nacht zuvor eingebrochen. Durch die Vermittlung des Gemeinsamen Zentrums der deutsch-dänischen Polizei und Zollzusammenarbeit in Padborg stand dieser Tatort schnell und zweifelsfrei fest.

Dänischen Behörden zur Folge hat der Schmuck einen Gesamtwert von über 100.000 Kronen.

Die Ermittler führten die Langfinger am Mittwoch beim Amtsgericht Rendsburg vor, wo auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft eine Festhalteanordnung erlassen wurde mit dem Ziel der Auslieferung nach Dänemark.

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Autobahn beim Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord in Schuby hat gezielt die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität im Fokus und besteht aus Beamten der Landespolizei, der Bundespolizei und des Zolls.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.