POL-FL: Achtrup (Kreis NF): falscher Nachbar erbeutet mehrere Tausend Euro – Zeugen der Geldübergabe gesucht

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Achtrup (Kreis NF): falscher Nachbar erbeutet mehrere Tausend Euro – Zeugen der Geldübergabe gesucht
Bewerte diesen Beitrag

Achtrup (Kreis NF) (ots) – In Achtrup wurde eine 80-jährige Frau das Opfer eines Betruges. Eng angelegt an den “Enkeltrick” gab sich ein unbekannter Mann als “Nachbar” aus und erlangte mehrere Tausend Euro von der Dame.

 

Der Vorfall ereignete sich Donnerstag, 15.02.2018. Die Frau erhielt einen Anruf ihres vermeintlichen Nachbars, der angab, dringend Geld für den Kauf einer Immobilie zu benötigen. Er brachte die Frau dazu, ihr erspartes Geld von der Bank abzuheben. In der Zeit von 14:00 – 14:30 fand die Geldübergabe in Achtrup in der Karlumer Straße statt. Die Rentnerin fuhr mit ihrem Auto zum vereinbarten Treffpunkt und händigte das Geld dort an einen vermeintlichen Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei aus. 

Der Mann wird folgendermaßen beschrieben: 

– ca. 30 – 40 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß und schlank – gepflegte Erscheinung, dunkler Teint – schwarze, leicht gekräuselte Haare – dunkler Anorak, dunkle Hose 

Die Geschädigte fuhr anschließend sofort nach Hause. 

Die Kriminalpolizei Niebüll sucht nun Zeugen, die die Geldübergabe beobachtet haben. Wer hat zur fraglichen Zeit diesen Mann oder andere fremde Personen oder unbekannte Fahrzeuge in der Karlumer Straße gesehen? Wer hat in Achtrup auffällige Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten? Die Geschädigte hat das Geld bei der VR-Bank in Leck abgehoben, eventuell wurde sie dabei von den Tätern beobachtet. Auch hier ist jeder Hinweis wichtig. Die Kriminalpolizei fragt außerdem, ob noch weitere Menschen in den letzten Tagen betrogen worden sind, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Hinweisgeber und Geschädigte wenden sich bitte an die Kripo in Niebüll unter der Telefonnummer: 04661 – 4011 0. 

Die Polizei rät in allen Fällen, in denen Sie telefonisch um Geld gebeten werden, das Gespräch sofort zu beenden und sich nicht darauf einzulassen. 

Außerdem weist die Polizei in diesem Zusammenhang auf die Sicherheitsberater für Senioren (SfS) hin. Diese beraten und vermitteln gezielte Verhaltensempfehlungen für Senioren rund um die Themen: Wohnungssicherung, Sicherheitsgefühl, Haustürkriminalität und natürlich falsche Polizisten, unechte Enkel und Nachbarn sowie betrügerische Handwerker! Zuständig für die Beratung im Norden ist der pensionierte Polizeibeamte Johannes Schaer, der unter der Telefonnummer: 04846 – 1455 für Beratungen und Terminabsprachen zur Verfügung steht. Weitere Informationen gibt es unter: www.sfs.schleswig-holstein.de 

Ergänzende Verhaltenstipps gibt es unter www.polizei-beratung.de. 

 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.