Nord Gastro & Hotel in Husum mit vielen frischen Ideen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Nord Gastro & Hotel in Husum mit vielen frischen Ideen
5 (100%) 1 vote

<(CIS-intern) – Der Branchentreff für Hoteliers und Gastronomen aus Schleswig-Holstein ist ausgebucht. Am 12. und 13. Februar 2018 präsentieren wieder rund 240 Aussteller auf mehr als 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Produkte und Neuheiten.

um 19. Mal zeigt die Branche, was es Neues und Trendiges für den Bereich Hotellerie und Gastronomie gibt. Dass die Standflächen bereits vergeben sind, verdeutlicht den Stellenwert, den die Branche im Gastronomieland zwischen den Meeren hat, und zudem das Ansehen, das sich diese Husumer Fachmesse inzwischen erarbeitet hat. Das Fachpublikum und die Aussteller schätzen das Ambiente, die hohe Qualität des Angebotes und die Möglichkeit, sich in persönlicher und unkomplizierter Atmosphäre auszutauschen.

Foto: Mario De Mattia

Die Vorbereitungen für die zwei wichtigsten Tage der Gastronomie und Hotellerie im Februar laufen auf Hochtouren. „Der Tourismus ist eine der bedeutendsten Branchen in Schleswig-Holstein, die glücklichsten Menschen Deutschlands wohnen im Norden und die weltpolitische Sicherheitslage spielt Schleswig-Holstein in die Hände”, so Lisa-Linea Hansen. Die Projektleiterin der Nord Gastro & Hotel freut sich über eine steigende Nachfrage bei Ausstellern und die wachsende Bedeutung dieser Fachmesse. In Kooperation mit den Partnern Getränkevertrieb Tadsen, Servicebund Bast sowie Kälte-Klima-Großküchentechnik Steuer sind die Planungen für den größten und wichtigsten Branchentreffpunkt auf der Zielgeraden.



In bewährter Weise zeigen die Aussteller Neuheiten in den Bereichen Food und Non-Food. Natürlich ist das Weindorf wieder mit dabei, das in exponierter Lage und in gemütlicher Atmosphäre seine Erzeugnisse präsentiert und zur Verkostung einlädt. Angesprochen sind Fachbesucher aus den Bereichen Gastronomie und Hotellerie, Catering und Gemeinschaftsverpflegung aus allen Bereichen.

„Wieder mit dabei ist auf dieser Messe die Newcomer-Area”, so Lisa-Linea Hansen, die diese im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat. Hier haben kleine Start-up-Firmen und Hersteller von Nischen-Produkten die Chance, sich und ihre Produkte einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Schwerpunkte sind Getränke wie außergewöhnliche Limonaden – z.B. in Verbindung mit Matcha, der Kaffeefrucht oder zuckerfrei und hausgemacht, sowie Liköre und Teevarianten, die vielleicht schon in diesem Sommer Trend sein könnten.

Ein Schwerpunkt des Messeangebotes werden – neben energie-, ressourcenschonender und „mitdenkender” Technik, die die Abläufe in den Betrieben optimieren hilft – auch neue Kassensysteme sein. Der Gesetzgeber hat mit Beginn des Jahres 2017 eine Registrierkassenpflicht für Betriebe, die ein elektronisches Kassensystem nutzen, eingeführt. Alle Unternehmen, in denen bargeldintensiv abgerechnet wird, sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die genutzte Kasse den verschärften Vorschriften entspricht.

Nicht fehlen darf die Hygieneschulung nach EU-Verordnung. Seit 1998 sind diese Schulungen verpflichtend. Messebesucher können sich zu den kostenpflichtigen Seminaren, die an beiden Tagen jeweils von 11 bis 12 Uhr stattfinden, hier anmelden.

Ganz neu eingerichtet ist die 0,33-Area in Halle 1. Hier stellen Firmen aus, die ihre Getränke in der entsprechenden Flaschengröße anbieten. Ganz vorne mit dabei die regionalen Firmen Tadsen und Husumer Mineralbrunnen mit ihren trendigen Eigenmarken, aber auch die Globalplayer der Getränkebranche.
Neben guten Produkten im Bereich Food ist natürlich deren Präsentation für den Gast entscheidend. Hier heißt der Trend im Top-on-Table-Bereich „Geschirr und Serviermöglichkeiten passend zum Gericht”. Von rustikal bis edel, von Holz bis zu bunter Keramik, Schiefer oder Porzellan und Glas ist alles möglich, um ein Essen für den Gast zum Erlebnis zu machen. Im Hotelbereich erwartet er Gastlichkeit und ein ansprechendes Ambiente – auch hier bietet die NGH viele Trends.
Die Themen Wirtschaftlichkeit, Fachkräftemangel, Energieeffizienz gewinnen zunehmend an Bedeutung. Neben Küchentechnik vom Schockfrosten bis hin zu den neuesten Heißluftdämpfern oder Spülmaschinen werden auch mitdenkende Kassen- und Warenwirtschaftssysteme immer wichtiger. Die Digitalisierung hält verstärkt Einzug. Apps, die den Ablauf erleichtern, gehören dazu. Seit Jahresbeginn ist zudem die neue Kühlmittelverordnung in Kraft getreten, so dass so mancher Gastronom zukünftig über Alternativen nachdenken muss.

Ein wichtiger Bereich der Fachmesse ist immer auch die Möglichkeit, an der Hygieneschulung teilzunehmen, die für die Branche Pflicht ist. Erstmalig wird auch eine Brandschutzschulung angeboten, die von einem sachkundigen Brandschutzbeauftragten angeboten wird.

Die Start ups
Wer sich als kleines Unternehmen einem breiteren Publikum vorstellen möchte, hat es nicht immer leicht, sich ins rechte Licht zu rücken. Das ist bei der Nord Gastro & Hotel 2018 ganz anders. Bereits im letzten Jahr hatte das Messe-Team eine Newcomer-Area eingerichtet, auf der kleine, bunte Stände mit trendigen Exoten ihre Produkte vorstellen konnten. Viele davon hätten es verdient , schon bald auf so mancher Getränkekarte als Besonderheit zu stehen. Das Angebot wurde von den Messebesuchern bestens angenommen. Alle Newcomer-Aussteller waren mehr als zufrieden, sich in Husum erstmalig präsentieren zu können und glücklich über die interessanten Gespräche. Der Besuch hatte sich auf jeden Fall gelohnt, so die einhellige Meinung der jungen Unternehmer.

Grund genug für die Projektleiterin der Nord Gastro & Hotel, Lisa-Linea Hansen, den Bereich in diesem Jahr noch weiter auszubauen. Zwölf junge, aufstrebende Unternehmen warten diesmal mit kreativen und teils ungewöhnlichen Kreationen auf. So stellt die Firma Kettenfett aus Köln ihren kräftigen und vollwertigen Lakritzlikör mit 25 Umdrehungen vor, der seine Kennzeichnung „Extra Stark” definitiv verdient. Mit dabei ist auch die Moloko Beverage GmbH aus dem Großraum Stuttgart, die neben der Trendlimonade Moloko brandneu ihre Eistee-Marke HEY DUDE in vier angesagten Sorten vorstellt. Mit dem vieldeutigen Slogan „Lieber durchdrehen als sich im Kreis drehen!” bringt ein Berliner Start-Up ihre Wostock-Brause an den Gast. In den trendigen Erfrischungsgetränken steckt viel Frucht kombiniert mit spannenden Zutaten und das unter komplettem Verzicht auf raffinierten Zucker. Ob Birne-Rosmarin, Pflaume-Kardamom oder einfach nur Tannenwald: Alle Geschmäcker tragen das Bio-Siegel.

Neben ausgefallenen Limonaden und Likören werden auf der Start-up-Area aber auch Produkte aus Holz präsentiert, die mit individuellem Branding oder einem Slogan versehen werden können. Oder auch der Ice Chiller, der als ultimatives Bar-Tool für vereiste Gläser und gleichzeitigen Showeffekt sorgt.

Der Ice-°Chiller: Keimfreies und hygienisch einwandfreies Vereisen von Gläsern – das klingt schon mal gut. Eine komplette Vereisung von Gläsern in nur 1-5 Sekunden auf -38 Grad hört sich noch verlockender an. Geschmacklich gibt es keine Verwässerung und die Vereisung kann sogar das Logo der Location tragen. Das ist genial! Messebesucher entdecken den Ice-°Chiller in der Newcomer-Area der Nord Gastro & Hotel.

Gut 5000 Besucher, davon über 90 Prozent Fachpublikum, werden an beiden Messetagen erwartet. 245 Aussteller zeigen auf über 10.000 Quadratmeter alles, was rund um die Gastronomie und Hotellerie Thema ist. Von der Großküchentechnik bis hin zu Top-on-Table-Produkten, Kassensystemen und Innen- und Raumausstattung reicht das Angebot. Aber auch bei Finger Food bis hin zu erlesenen Weinen und Spirituosen werden Trends gesetzt und Neues vorgestellt. So kann sich das Fachpublikum bestens auf die neue Saison vorbereiten auf der bedeutendsten Fachmesse der Branche in Husum.

Fotos 2017

http://www.nordgastro-hotel.de