Kulturnacht Friedrichstadt mit vielfältigen Ausstellungen, Musik und Lesungen

Datum der Veranstaltung: 27. August 2016 | Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Kulturnacht Friedrichstadt mit vielfältigen Ausstellungen, Musik und Lesungen
Bewerte diesen Beitrag

Foto: Dirk Jacobs(CIS-intern) – Kunst und Musik bei einem Abendspaziergang durch ein heimeliges Städtchen am Wasser genießen – dieses Erlebnis bietet die Kulturnacht Friedrichstadt am Sonnabend, 27. August 2016, von 18 bis 24 Uhr. An 20 Orten, vom Wohnhaus über Ladengeschäfte bis zur Kirche, sind Werke von über 30 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen.

Foto: Dirk Jacobs

In der Ehemaligen Synagoge wird die Kulturnacht um 18 Uhr von der stellvertretenden Kreispräsidentin des Kreises Nordfriesland, Margarethe Ehler, eröffnet. In der Kultur- und Gedenkstätte am Binnenhafen sind Arbeiten iranischer Illustratoren zu sehen. Dazu spielt die Folk-Band „Torpus & The Art Directors“. Im Stadtmuseum „Alte Münze“ am Mittelburgwall spielt die Schülerband „quick time players“. Neben der Dauerausstellung ist nordfriesische Taschenkunst von Klaus Musolf zu sehen. Auf der anderen Seite des Mittelburggrabens, in der St. Christophorus-Kirche, werden Führungen zum Kirchturmuhrwerk angeboten. In Glas eingeschmolzenen Nordseesand und andere Glaskunst zeigt Dagmar Kiesewetter im Glasatelier Nieke in der Kaneelstraße. Der Friedrichstädter Maler Thomas Freund präsentiert zusammen mit dem Fotografen Bernd Weinert in seinem Atelier am Stadtfeld eine Ausstellung mit dem Titel „Santorin trifft Nordfriesland“. Im Haus daneben, in der „C2 Creative Lounge“, sind Werke der Malerin Monika Missy zu sehen.

Eva Muggenthaler und Sigrid Stegemann haben noch immer den Draht zum Hasen: Im Rathaus am Friedrichstädter Marktplatz stellen die Künstlerinnen neue Hasen-Bilder und -Skulpturen aus. Außerdem zeigt der Bildhauer Nikolaus Cramer seine Werke. In den Räumen der Touristeninformation präsentiert der Fotograf Sebastian Müller seine Bilder zum Thema „Angekommen – Flüchtlinge in Friedrichstadt“.

Im Tischlereimuseum in der Ostermarktstraße gibt es Drechslerhandwerk und grafisch gestaltete „Deichlinien“ von Rosemarie Rau zu sehen. Hanna von Kunhardt zeigt in ihrem Privathaus in der Westermarktstraße Werke der Malerinnen Doris Reineking und Beate Reith. Außerdem bietet die aus Österreich stammende Hausherrin steirische Spezialitäten zur Verkostung an.

„Mehr Meer“ – zu diesem Thema präsentieren Ken Hamann und Kai Ludwig ihre künstlerischen Phantasien im „STUDIO+galerie“ in der Kirchenstraße. Dazu rezitiert Schauspieler Veit von Krottnaurer kurze Texte. Im Paludanushaus in der Prinzenstraße gibt es Bilder des Malers und Autors Ernst Kahl zu sehen. Kahl liebt das Komische in der Kunst. Seine Cartoons und Bildergeschichten wurden bereits in den Zeitungen und Zeitschriften „Titanic“ und „Die Zeit“ veröffentlicht.
Um die Elemente Wasser, Erde, Licht und Luft geht es in der Ausstellung des Fotokünstlers Niklas Möller, die er in seinem Privathaus und Garten in der Prinzeßstraße zeigt. Das Café Fritz gegenüber präsentiert Grafiken von Ingwer Paulsen.

Bücher – nicht nur zum Lesen, sondern auch als Kunstobjekte der Keramikerin Doreen Stümpel gibt es in der Keramikwerkstatt und Buchhandlung im Fünfgiebelhaus am Fürstenburgwall zu sehen. In „Silkes Schuhparadies“ in der Prinzenstraße hüpfen, klettern und schwimmen kleine dicke Frauenskulpturen von Johanna Iversen. Nebenan, im Atelier Provence von Jocelyne Nadolny-Papillon, zeigt der Künstler Johan Strandt eine Ausstellung mit dem Titel „Farbig, weite Welten-Seele“. Vor der Goldschmiede Wickord spielen um 18:30 Uhr die „Caledonian Pipes & Drums“. Im Ladengeschäft zeigt Goldschmiedin Martina Wickord neben ihren eigenen Stücken auch Strickschmuck von Bärbel Braunach-Fleiss.

In einem über 350 Jahre alten Stadthaus in der Westerhafenstraße präsentiert Linde Reinecke Köpfe aus Ton. „Der Hauch einer Erinnerung – an ein Gesicht“ ist ihre Ausstellung überschrieben. Gegenüber, in einem ebenfalls liebevoll restaurierten, historischen Wohn- und Speichergebäude liest die preisgekrönte Autorin Zoe Beck aus ihren Kurzgeschichten und Erzählungen.

Für den Eintritt in alle Ausstellungsorte erwirbt man einmalig ein Armband in der Touristeninformation oder in der Buchhandlung Jan Stümpel. Es kostet im Vorverkauf 6, an der Abendkasse 8 Euro. Das vollständige Programm und weitere Informationen gibt es unter www.kulturnacht.sh.

Downlaod Kulturnacht Flyer