Kooperation in der Biosphäre Halligen auf breitere Basis gestellt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Kooperation in der Biosphäre Halligen auf breitere Basis gestellt
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Die Kooperation in der Biosphäre Halligen wird immer besser. Bei einem Treffen des Vereins Halliggemeinschaft Biosphäre mit der Insel- und Halligkonferenz und der Nationalparkverwaltung in Tönning wurde eine neue Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Diese Vereinbarung regelt die enge und zielgerichtete Zusammenarbeit der drei Institutionen in den Bereichen Planung und Umsetzung von Projekten, Einwerbung von Fördermitteln oder Öffentlichkeitsarbeit. Wichtig ist dabei, die Bewohner der Halligen bei der Gestaltung der Biosphäre Halligen noch stärker einzubeziehen. „Es geht uns dabei um eine auf Augenhöhe gelebte Partnerschaft“, erläuterte der Vorsitzende der Halliggemeinschaft Biosphäre Matthias Piepgras.

Nach der Anerkennung des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer als Biosphärenreservat im Jahr 1990 wurde das Biosphärengebiet 2004 auf Wunsch der Halligbewohner um die fünf großen Halligen Gröde, Hooge, Langeness, Nordstrandischmoor und Oland erweitert. Biosphärengebiete sind weltweit von der UNESCO anerkannte Beispiellandschaften für besonders nachhaltige, d.h. dauerhaft umweltgerechte Wirtschafts- und Lebensweisen. Auf den Halligen werden Tradition und Innovation so verknüpft, dass die Halligen für jetzige und zukünftige Generationen gesichert werden.

Der neue Kooperationsvertrag war nötig geworden, weil die Geschäftsstelle des Biosphärengebietes Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer vor einigen Monaten von Tönning nach Midlum auf Föhr verlegt worden war. Seitdem übernimmt Natalie Eckelt in Personalunion die Geschäftsführung der Insel- und Halligkonferenz und der Biosphäre Halligen.

Dr. Detlef Hansen, der Leiter der Nationalparkverwaltung, zeigte sich zufrieden: „Die Zusammenarbeit in der neuen Konstellation hat sich erstaunlich schnell etabliert. Ganz besonders freut es mich, dass wir diese Zusammenarbeit jetzt langfristig gesichert haben.“

Hinweis: Das anliegende Bild zeigt die Bürgermeister der Halligen, den Vorsitzenden der Insel- und Halligkonferenz und die gemeinsame Geschäftsführerin bei Ihrem Treffen mit Dr. Detlef Hansen und Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung in Tönning.
(Copyright-Hinweis: Hecker / LKN-SH).

Monika Hecker
Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit der Nordfriesland-Online Magazine. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Nordfriesland!