Husum – Erste Absolventen haben Gesamtprogramm ASTOR mit Bravour gemeistert

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Husum – Erste Absolventen haben Gesamtprogramm ASTOR mit Bravour gemeistert
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Die Tourismuswirtschaftim Norden bietet vielfältige Berufschancen -hochqualifizierte Fachkräfte sind gefragt. Doch noch immer zu oft entscheiden sich junge Menschen gegen den Schritt in die Hotellerie oder Gastronomie. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit fachgebundener Hochschulreife oder Abitur schienen die traditionellen Ausbildungswege bislang wenig reizvoll. Um dies zu ändern, startete mit Unterstützung des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministeriums das Bildungszentrum für Tourismus und Gastronomie (BTG) der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein im Sommer 2010 das bundesweit einmalige Aus- und Weiterbildungskonzept ASTOR, um einen schnellen und zugleich hochwertigen Berufseinstieg zu ermöglichen. Jetzt konnten die ersten neun Absolventinnen und Absolventen dieses Programm in Husum erfolgreich abschließen.

Bildunterschrift (v.l.n.r.): IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Michael Stein sowie Staatssekretär Ralph Müller-Beck, DEHOGA-Präsident Peter Bartsch und Wirtschaftsakademie-Geschäftsführer Dr. Detlef Reeker inmitten der erfolgreichen ersten „Astorianer“

Hinter ASTOR -kurz für „Aufstieg mit System im Tourismus“ -steht die Verzahnung von verschiedenen Aus- und Weiterbildungsangeboten, um für besonders gut qualifizierte Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Alternative zu bisherigen Ausbildungskonzepten zu bieten. In nur knapp drei Jahren stehen dabei in einer verkürzten und anspruchsvollen Form die Abschlüsse zu Hotelfachleuten und geprüften Fachwirten im Gastgewerbe (IHK) sowie die Ausbildereignung auf dem Programm. Bislang waren dafür fünf Aus- und Weiterbildungsjahre sowie eine mehrjährige Berufstätigkeit erforderlich.

Nachdem die Programmteilnehmer im März 2012 bereits ihren Berufsabschluss erhalten hatten, waren in den vergangenen Monaten bei der Wirtschaftsakademie die Ausbildereignung und die Fachwirte-Weiterbildung zu meistern –beides gelang den neuen Tourismusfachkräften mit Bravour.

Als Festredner für die Ehrung des ersten ASTOR-Jahrgangs konnte Ralph Müller-Beck, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes, gewonnen werden. „Die Idee, schneller erstklassig qualifizierte Nachwuchs-und Führungskräfte im Tourismus heranzubilden, wurde mustergültig umgesetzt“, lobte er den innovativen Charakter des ASTOR-Projektes. „Es mussten neue Lehrpläne und Abläufe erarbeitet und mit Betrieben und Berufsschule abgestimmt werden.“ Besonders bedankte sich Herr Müller-Beck bei Betrieben und Schulabgängern, die sich für einen völlig neuen Weg geöffnet hätten: „Ihr Erfolg heute zeigt, dass sich Ihr Mut für alle Beteiligten auszahlt und hier in Husum ein wichtiges Potenzial an Fachkräftenund Führungskompetenzen für
die Tourismusbranche herangebildet wird.“

Peter Michael Stein, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg und Federführer Tourismus der IHKs in Schleswig-Holstein, unterstrich die Bedeutung des Kombi-Programms für die Urlaubswirtschaft im Land: „Der Tourismus zählt mit über 16.000 Unternehmen, 170.000 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von rund 7,5 Milliarden Euro zu den wichtigsten Branchen in Schleswig-Holstein. Dennoch besteht im Hotel- und Gastgewerbe ein erheblicher Fachkräftemangel. ASTOR ist für uns eine wirkungsvolle Maßnahme, um diesem Missstand entgegenzuwirken und den Tourismusberufen zu einem attraktiveren Image zu verhelfen.“

Einen Grund für den Erfolg des ASTOR-Konzeptes sieht Dr. Detlef Reeker, Geschäftsführer der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, in der konsequenten Ausrichtung des Angebots an die Anforderungen der Branche. Dazu wurde nicht nur ein vierköpfiger Fachbeirat bei der Konzeption beteiligt, sondern auch intensiv mit den beruflichen Schulen des Kreises Nordfriesland zusammengearbeitet, sagt der Akademiegeschäftsführer. „So werden beispielsweise die theoretischen Ausbildungseinheiten zentral bei der Wirtschaftsakademie in Husum als Blockwochen in den Wintermonaten zusammengefasst, damit die Fachkräfte nicht im Saisongeschäft fehlen. Online-Lerneinheiten am PC sorgen darüber hinaus auch in der Hochsaison für frisches Know-how“, so Reeker, der bei der Ehrung der Absolventen auch Peter Bartsch, Präsident des DEHOGA Schleswig-Holstein e.V., für die stete Unterstützung durch den schleswig-holsteinischen Hotel-und Gaststättenverband dankte.

Weitere Informationen zuASTOR sind bei der Wirtschaftsakademie in Husum unter Tel. (0 48 41) 96 08 – 30 zu erhalten. Interessierte Betriebe oder angehende Auszubildende finden zusätzliche Details im Internet unter www.astor-sh.de.

PM: Sven Donat

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit der Nordfriesland-Online Magazine. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Nordfriesland!