Guitar Heroes Festival“ in Joldelund startet im Januar mit einem echten Kracher

Datum der Veranstaltung: 20. Januar 2017 | Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Guitar Heroes Festival“ in Joldelund startet im Januar mit einem echten Kracher
5 (100%) 1 vote

simongl(CIS-intern) – Das „Guitar Heroes Festival“ in Joldelund startet im neuen Jahr mit einem echten Kracher. Zum Jahresauftakt am Freitag, den 20.01.2017, kommt mit Bernard Allison aus den USA, ein gestandener Bluesmusiker, großartiger Gitarrist und Sänger nach Joldelund, der mittlerweile selbst zu einer Legende gewachsen ist. Der Sohn von Blues-Legende Luther Allison stellt im Januar nach 6 Jahren Pause endlich sein neues Studioalbum „In The Mix“ vor und wird dabei sein einziges Konzert in Schleswig-Holstein exklusiv beim Guitar Heroes Festival geben. Unterstützt wird er an diesem Abend von der jungen deutschen Simon Glöde Band.

Das Quintett besticht mit großartigem Songwriting, feinen Harmonien und einem stimmgewaltigen Sänger. Beide zusammen werden ganz sicher den Juke Joint zum wanken bringen. Musikalisch bietet das Programm an diesem Abend also alles, was das Herz begehrt. Damit dürfte es wieder ein sehr kurzweiliger und äußerst abwechslungsreicher Abend werden, für alle Guitar Heroes Freunde.

Bernard Allison Group
Einmal ganz abgesehen von der saiten-technischen Perfektion und der überzeugenden Symbiose aus Gesang und virtuosem Gitarrenspiel, besticht Bernard durch seine coole Darbietung von funky Blues und Blues Rock, ohne dabei effektheischend zu wirken. Als Sohn des bekannten Blues Gitarristen Luther Allison bekam er schon im zarten Alter von 10 Jahren eine ausführliche Einweisung in die Geheimnisse der schwarzen Musik. Es folgten weitere 10 Jahre Lehrzeit, unter anderem mit Koko Taylor und bei zahlreichen Sessions mit Musikern wie Johnny Winter und Steve Ray Vaughan. Daraus entwickelte Allison seinen ganz eigenen Sound, seine eigene rockigfunkige Interpretation des Blues, mit der er sich längst aus dem Schatten seines Vaters heraus katapultiert hat.

Als jüngstes von 9 Kindern wuchs Allison in Chicago auf, und genoss schon früh die viel umjubelten Auftritte, die er mit seinem Vater absolvieren durfte (unter anderem auch den fulminanten Auftritt beim Chicago Blues Festival, 1989, zu hören auf dem Album „Let´s try“ von Luther Allison). 1989 zog Allison dann auch nach Paris, um mit seinem Vater weitere Konzerte zu spielen. Es folgte eine 3-jährige Gitarren-Ausbildung bei Koko Taylors „Highflying Blues Machine“ und er durfte bei Willie Dixons „Blues Allstars“ mitspielen.

Bernard Allison versteht es, den Blues am Leben zu erhalten und ihn trotzdem wachsen zu lassen. Er hat einen einzigartigen Mix aus Traditionellem und Modernen Einflüssen. Außerdem ist er gesegnet mit der „soulfull voice“ seines Vaters und er scheint es schier geerbt zu haben, das Publikum regelrecht zu entzünden.In den letzten Jahren tourt Allison fast ununterbrochen. Das Ziel: eine amerikanische Fangemeinde aufzubauen, die so groß ist wie seine europäische. Um sein Ziel zu erreichen, zeigt er an allen Fronten überwältigendes Engagement. Mit seiner energiegeladenen Show tritt er in kleinen Clubs und bei großen Festivals auf und gelegentlich sogar als Vorband von Künstlern wie George Thorogood und Jonny Lang. Aber letztendlich ist es unwichtig, wo er die Bühne betritt und wie lange er spielt (seine eigenen Konzerte dauern in der Regel zweieinhalb Stunden). Seine Einstellung bleibt unverändert: „Mir ist es egal, ob Michael Jackson oder die Rolling Stones nach mir auf der Bühne stehen. Wenn du Bernard Allison den Job gibst, dann kriegst du eine Bernard Allison-Show. Ich halte mich nicht zurück.“

Line-up:
Bernard Allison – Guitar, Vocal
George Moyet – Bass
Andrew Thomas – Drums
Michael Goldschmidt – Guitar

Simon Glöde Band (D)
„Seen reichen mir nicht, ich brauche Meer“
Ein Mann, ein Wort. Fünf Männer, eine Melodie. Bandkapitän und Stimmgewalt Simon Gløde macht mit seiner Band Musik zum reinlegen. Weich und warm wie schäumendes Badewasser, nach einem langen Tag. Nur mit mehr Wellengang. Entspannt und sinnlich, mit einer Stimme, die in Höhen und Tiefen schwingt, die Welt besingt und ihre facettenreichen Seiten thematisiert. Gewaltig und stetig wie das rauschende Meer, dem wir alle entsprungen sind.

Schon in jungen Jahren weiß Simon, dass die Musik sein vielleicht wichtigster Wegbegleiter sein wird. Musikinternate in Dänemark prägen seinen Werdegang, ebenso wie die Anfänge als Straßen- und Kneipenmusiker. Aber die Ostsee ist ihm nicht genug. Er bereist die Welt, lebt in Kopenhagen und New York, sammelt Eindrücke und erfährt das Alleinsein. Zwischen Rast- und Heimatlosigkeit sucht er seine Mitte. In Asien sammelt er nicht nur Muscheln, sondern vor allem Erfahrungen, aus denen Melodien werden. Souvenirs dieser Zeit sind Schwingungen und Resonanz, Grenzerfahrung und Verbundenheit. Von den Wellen davon getrieben und doch endlich angekommen.

Hamburg, das Tor zur Welt, spült Simon an Land und ist jetzt eine neue Station, der Heimathafen für den jungen Künstler. Mit seiner Band Gløde konstruiert er melodische Gebilde, mit Blick auf das Wasser, gebaut aus Sturm und Sand, mit dem Drang nach Meer. Es geht um viel Meer. Irgendwo zwischen Hippie und Seemann würde sich der Sänger selbst einordnen, wenn er sich eine Schublade aussuchen müsste. Gløde produzieren jetzt ein neues Album. Dafür ziehen sich Simon, Julian, Baumi, Tom und Max zurück in ein Haus am Meer. Die Ruhe, abgeschottet von dem Rest der Welt, soll das Schaffen optimieren.

Um die neue Platte zu finanzieren startete Gløde eine Crowdfunding-Kampagne, die im Oktober von einer dreiwöchigen Tour durch Deutschland und Dänemark begleitet wurde. Das Ergebnis darf man am 20. Januar in Joldelund bewundern.

Der Vorverkauf für dieses Festival läuft bereits auf Hochtouren. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen für 23,00 € zzgl. Gebühren (u.a. den Geschäftsstellen der SHZ) über Reservix. Außerdem bei der Joldelunder Bioland-Bäckerei, Brigittes Bäckerpost Risum-Lindholm, Tankstelle Martensen in Goldelund, bei Costa-Sirtaki in Bredstedt und den bekannten VVK-Stellen u.a. Moin Moin, Konzertkasse Streiber in Kiel und im Internet über www.reservix.de oder auch www.german-concerts.de!

Restkarten an der Abendkasse sind für 26,00 € erhältlich.
Ticket-Hotline: 0172 / 977 47 08 * www.jukejoint.joldelunder.de