Exklusive neue Namen auf dem Tønder Festival 2017

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

tond(CIS-intern) – Heute aktuell aus Tondern uns mitgeteilt: Ein neuer Strauß mit emporstrebenden internationalen Künstlern ist dem diesjährigen Tønder Festival Plakat hinzugefügt. John Moreland, Karl Blau, Lion Bear Fox, Yola Carter, William Prince, Leyla McCalla und Mick Flannery.

Eines der stärksten Brands des Tønder Festival ist, dass du hier Musik erlebst, die du auf anderen Sommerfestivals nicht erleben kannstt. Viele der internationalen Interpreten, erlebt man nur in Tønder. Dies gilt mehreren der topaktuellen Künstler, die das Tønder Festival jetzt veröffentlicht.

Hotte Namen auf dem Plakat

Hohe Erwartungen setzt man auf den amerikanische John Moreland, der als Warm-up für Jason Isbell 2016 bei einem Konzert im Kopenhagener Vega auftrat. Karl Blau, der ein Konzert im Februar in Odense gab, ist ein Veteran auf der Indie-Scene im nordwestlichen Winkel der USA. Das kanadische Trio Lion Bear Fox ist derzeit eines der ganz großen Namen in seinem Heimatland und reist zum ersten Mal nach Dänemark. William Prince, Songwriter und Sänger der Spitzenklasse, ist gleichermaßen auf dem Weg nach oben.

Die britische Yola Carter hat eine Stimme, die jeden hinschmelzen lässt, und sie ist gerade als ”UK Artist of The Year” bei den The UK Americana Awards 2017 ausgerufen. Aus Louisiana kommt die hervorragende Cellistin, Banjospielerin und Songwriterin Yola Carter, und ein Wiedersehen gibt es mit Mick Flannery aus Irland, der im letzten Jahr beim Festival auftrat.

Tønder ist First Mover, wenn es darum geht neue Namen zu präsentieren

Viele Male ist es schon passiert und so auch in diesem Jahr beim Tønder Festival: Das Festival hat neue internationale Namen aufgestöbert und kann sie als ”first mover” zum ersten Mal in Dänemark präsentieren. Dies gilt zum Beispiel für die Kanadier Lion Bear Fox und William Prince.

”Besonders auf der amerikanischen und kanadischen Americana-Scenen tauchen in diesen Jahren neue und interessante Namen auf. Es ist unser Wunsch unserem Publikum die Möglichkeit zu geben einiger dieser Künstler auf ihrem Weg nach oben zu erleben,” sagt Maria Theessink, Künstlerische Leiterin des Festival.

Über die Künstler:

John Moreland (USA)

Es war der Steve Earles Song ”Rich Man’s War”, welcher John Moreland dazu brachte den Schritt vom Hardcore Metal zur Folkmusik zu nehmen. Er stammt aus Tulsa in Oklahoma, und die Stimme besteht aus dem gleichen Staub, den Woody Guthrie in seinen Dust Bowl-Songs beschrieb, und die verwandten musikalischen Wurzeln verankern sichtief in die John Morelands Songs. In seinen Texten zerschlägt er die Hoffnung und die Träume derer, die an der Grenze und auf der Grenze einer amerikanischen Stadt leben, wo die Rezession und Verzweiflung sich fest gebissen haben. John Moreland hat in knapp zehn sechs Alben und drei EP’s herausgebracht, teils im eignen Namen und teils mit den zwei heartrockenden Konstellationen Black Gold Band und The Dust Bowl Souls, wo die Inspiration von Earle herausragt. Das neueste Album heißt ”High on Tulsa Heat” (2015) und beinhaltet ruhige und stille Folk-Balladen und mehr rockige Arrangements. Im Januar 2016 besuchte John Moreland Dänemark, wo er als Support für Jason Isbell im Kopenhagener Vega auftrat. Jetzt ist er wieder da, und der Auftritt beim diesjährigen Festival ist sein einziges dänische Konzert in diesem Sommer.

www.johnmoreland.net

Lion Bear Fox (CAN)

Aus Vancouver in Kanada kommt dieser Wirbelwind eines Trios, welches derzeit über die kanadischen Musikscene wribelt. Die drei Musiker bieten eine besonders qualifizierte Mischung aus Folk, Rock, Pop mit einem Löffel Westcoast-Growl. Der Sound ist groß, der Gesang stark und die Songs aktuell. Die drei Mitglieder, Christopher Arruda, Ryan McMahon und Cory Woodward, sind alle Songwriter und Solisten. 2012 taten sie sich zusammen und im Jahr darauf veröffentlichten sie ihre selbstproduzierte EP ”We’d Be Good Men” mit sechs eigenen Songs und einer einzelne Covernummer, Ray LaMontagnes ” Henry Nearly Killed Me”. Die Veröffentlichung bemerkte man von Vancouver bis Halifax, und das Trio turnierte die folgenden Jahre fleissig durch Kanada. Im Februar 2017 veröffentlichte Lion Bear Fox ein komplettes Album, welches es ohne Zweifle weiter in die Welt hinausbringen wird. Das Publikum kann sich auf diesen kanadischen Knüller freuen, denn wie so oft ist das Tønder Festival immer ganz vorne dabei, wenn es darum geht neue emporstrebende Namen zu präsentieren.

http://www.thelionthebearthefox.com

Karl Blau (USA)

Der Titel des neuesten Albums ”Introducing Karl Blau” wirkt ein wenig irreführend angesichts dessen, dass Karl Blau mehr als 40 Veröffentlichungen als Singer Songwriter im Gepäck hat. Er kommt aus dem nordwestlichten Winkel der USA, zwischen den kulturpulsierenden Metropolen Seattle und Vancouver. Als Mitglied des Knw-Yr-Own/K Records-Kollektivs hat Karl Blau sich in seiner 20-Jährige Karriere durch viele Interpretationen gegraben und gilt als einer der Helden der Indie-Scene im Nordwesten. Taucht man in Karl Blaus imponierenden musikalischen Ballast ein, stößt man auf eine Vielzahl von Variationen und große Neugierde für die Zeitströmungen. Auf ”Introducing Karl Blau” hat er umgesattelt und mit dem Sternenproduzenten Tucker Martine (U.a. The Avett Brothers, The Decemberists und My Morning Jacket) an den Tasten, werden wir an einem einprägsamen Country-Crooner ran geführt, der bedeutende Songwriter wie Townes van Zandt, Waylon Jennings und Tom Rush interpretiert. Das Tønder Festival ist der einzige dänische Festivalauftritt 2017 für Karl Blau und Band.

http://karlblau.com

William Prince (CAN)

Mit seiner weichen Baritonstimme hat William Prince die Prärie im Sturm erobert. Im letzten Jahr erreichte seine Debütplatte zwei Nominierungen bei den West Canadian Music Awards, wo William Prince den Preis in der Kategorie ”Aboriginal Artist of the Year” gewann. William Prince hat seine Wurzeln im First Nation-Volk, das im Peguis-Reservat nördlich von Winniepeg auf der Manitobas Prärie lebt. Dies kommt zum Ausdruck auf neuesten Single von William Prince’s ”7”, welche eine Huldigung an die Studenten von Peguis ist, und der Titel knüpft sich an die heiligen Lehren , die das aboriginische Gesetz ausmachen: Liebe, Mut, Demut, Wahrheit, Respekt, Tapferkeit und Ehrlichkeit. Das Debüt, ”Earthly Days”, ist vom Freund und Kollegen Scott Nolan produzeiert und die Single ”The Carny” stürmte an die Spitze der National Aboriginal Music Countdown beim Radiosender Sirius XM. Seitdem hat William Prince viele Konzerte gegeben und ist bei dem prestigevollen Winnipeg Folk Festival aufgetreten. Im Sommer reist William Prince zum ersten Mal nach Dänemark und das Konzert in Tønder wird sein einziges in Dänemark 2017 sein.

https://williamprincemusic.com

Yola Carter (ENG)

Anfang Februar 2017 gewann die britische Sing Songwriterin Yola Carter den Titele als ”UK Artist of The Year” bei den UK Americana Awards 2017. Eine Anerkennung für die Sängerin, die erst kürzlich eine Solokarriere begonnen hat, aber die bestimmet kein unbeschriebenes Blatt ist. Ihre Power-Soul Stimme und ihr musikalisches Talent gab ihr durch die Jahre die Möglichkeit mit großen Namen wie Massive Attack, Katy Perry, Will Young und Bugz In The Attic zusammen zu arbeiten. Country und Soulmusik sie immer ihr Fundament gewesen und seit einigen Jahren ist sie Frontfrau in der Rootsband Phantom Limb. Nach zwei Alben jedoch fing für Yola Carter ein neues Kapitel als Soloartistin mit den Americana-Musik im Mittelpunkt an. Vorläufig ist eine EP’ ”Orphan Offering” erschienen , die großartige Kritiken erhalten hat, nicht zuletzt in den USA. Das britische Tageblatt The Guardian schreibt über Yola Carter: “Country und Gospel mit der gleichen dichten Energie wie altmodische Soulmusik.” Zum ersten Mal in Dänemark, und ist Tønder das einzige dänische Festival.

http://yolacarter.com

Leyla McCalla (USA)

Die Musik schwingt sich elegant und mit stilsichern Respekt rund um die Folkmusik und den Traditionen aus Louisiana und Haiti mit Abstechern zu die klassischen Genren. Leyla McCalla wurde 1985 in New York geboren und ihre Eltern stammen aus Haiti. Die haitianische Kultur und der Kampf um die Menschenrechte füllten viel im Elternhaus, und das Bewusstsein über die Wurzeln und Kulturhintergrund sind ein natürlicher Teil von Leyla McCalla musikalischen Universum. Leyla McCalla ist klassisch ausgebildete Cellisten und sie spielt außerdem Banjo und Gitarre. Heute lebt sie in New Orleans, und Cajun und übrige Louisiana-Kultur ist im Hohen Grade Teil der vielseitigen Künstlerin. Sie ist mit Carolina Chocolate Drops (die übrigens Tønder i 2013 besuchten) im Studio gewesen und hat mit der Gruppe tourniert und 2014 erschien das Soloalbum ”Vari-Coloured Song” – eine Huldigung an den Afro-amerikanischen Dichter und Aktivisten Langston Hughes. Im Frühjahr 2016 erschien ihr zweites Album, ”A Day For The Hunter, A Day For The Prey”. Zum ersten Mal in Dänemark und einziges dänisches Festival 2017.

Home

Mick Flannery (IRL)

er 33-Jährige Mick Flannery aus Irland trat schon 2016 beim Tønder Festival auf. Ein Songwriter und Sänger mit viel auf dem Herzen und einer Stimme mit besonderem Schmerz und Intensität. Das Publikum kann sich auf ein Wiederhören freuen und seine Songs vom neusten Album, ”I Own You” (oktober 2016) zu lauschen. Ein Album, auf welchem er nach eigener Aussage ”50 Prozent mehr Soziales Engagement hineingelegt hat”. Dies äußerst sich unter anderem in Texten inspiriert von dem modernen digitalen Leben und Black Live Matters. Mick Flannerys Karriere als Songwriter nahm seinen Anfang, als er als Jugendlicher durch die USA reiste und sich bei einer Songwriter-Wettbewerb in Nashville anmeldete. Sein erstes Album ”Evening Train” erschien 2007, und seitdem hat er seinen Namen sowohl in Irland als auch auf der internationalen Scene bekräftigt. Seine Inspiration findet er bei Namen wie Leonard Cohen, Bob Dylan und Tom Waits. Dank seiner Karriere, fünf Alben Veröffentlichungen und einer massiven Tournee Aktivität befindet Mick Flannery sich an der Spitze der irischen Musikscene.

www.mickflannery.com

Künstler 2017 – bis auf weiteres:

Lucinda Williams (USA), Shovels & Rope (USA), Loudon Wainwright III (USA), Marc Cohn, (USA), Daniel Norgren (S), Grant-Lee Phillips (USA), Lion Bear Fox (CAN), John Moreland (USA), Sara Watkins (USA), Allan Olsen (DK), A.J. Croce (USA), Altan (IRL), Tami Neilson (CAN), Kentaur (DK) Ìmar (SCO, IRL), Savage Rose (DK), Hush (DK), Afenginn (DK), GLAS (DK, NO, FO, FI), Réalta (IRL), Nive Nielsen (GRL), Homesick Hank (DK), Dallahan (SCO/IRL), Romengo (HU), Talisk (SCO), Danni Nicholls (UK), Kaia Kater (CAN), Foy Vance (UK), Laura Mo (DK), Dorthe Gerlach (DK), Karl Blau (USA), William Prince (CAN), Yola Carter (ENG), Leyla McCalla (USA), Mick Flannery (IRL) AND MANY MORE!

Tønder Festival 24. 25. 26. 27. August 2017

www.tf.dk

www.facebook.com/tonderfestival

Twitter: @tonderfestival

Instagram: TONDERFESTIVAL

Tickets: www.tf.dk

* Bitte nutze diesen Hashtag #Tonderfestival + #TF2017, wenn du über das Tønder Festival auf den Sozialen Medien berichtest.

Best regards

Maria Theessink

Artistic director & head pf press

+45 26 22 67 11 / maria@theessink.dk

Best regards

Maria Theessink

Artistic director & head of press
Tønder Festival
Vestergade 80
6270 Tønder
T + 45 74 72 46 10 // M + 45 26 22 67 11

www.tf.dk

www.facebook.com/tonderfestival

Twitter: @tonderfestival

Instagram: TONDERFESTIVAL

24-25-26-27 August 2017