Die zweite Int. Joldelunder Rockin’ Blues Night

Datum der Veranstaltung: 4. Mai 2013 | Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Die zweite Int. Joldelunder Rockin’ Blues Night
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Am 04. Mai 2013 findet die „2. Internationale Joldelunder Blues Night“ in Gerd’s Juke Joint in der Bahnhofstrasse 1 statt. Karten für 21,- EUR bei der Joldelunder Bioland-Bäckerei, Brigittes Bäckerpost in Risum-Lindholm, Tankstelle Martensen in Goldelund, sowie zzgl. Gebühren bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (u.a. SHZ, Husumer Nachrichten). Abendkasse: 25,- €
Karten für das Festival sind über CTS/Eventim, Kartenhaus, Ticketonline, telefonisch über die Ticket-Hotline 0451 / 58 24 91 43 oder im Internet unter www.german-concerts.de erhältlich.

04.05.2013 (Sa) „Gerd’s Juke Joint“
in 25862 Joldelund, Bahnhofstr. 1
Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr

Foto: Presse Max Wolff


Kartenvorverkauf Joldelunder Rockin’ Blues Night – Jetzt Tickets online bestellen

Diunna Greenleaf & The Blue Mercy.
Sie wird als „The Texas Queen Of Blues“ bezeichnet und stammt aus Houston, Texas, USA. Diunna Greenleaf war Höhepunkt diverser Blues-Festivals in aller Welt (Notodden/N, Eutin/D, Luzern/CH) und
war Gewinnerin des Blues Challenge Award Finales in Memphis. Sie gehört unbestritten zu den Größten Bluessängerinnen der Welt. Mit Ihrer fantastischen Band garantiert Diunna Greenleaf ein Konzert voller Lebensfreude und Emotionen. Ebenfalls an diesem Abend dabei: Paddy Korn & The Grand Lobby. 6 junge
Musiker werden zusammen mit Paddy für funkigen tanzbaren Groove ohne Ende sorgen. Eröffnet wird der Abend von Max Wolff aus Dänemark. Der “Danish Music Award” nominierte Solo-Blues Artist begeisterte kürzlich bereits das Publikum bei
den Blues Festivals in Kiel und Rostock.
Ein kurzweiliger Abend mit 3 großartigen Blues-Acts sollte also garantiert sein.
Mit diesem Abend wird in Joldelund einmal mehr Nordfriesische Musikgeschichte geschrieben. In lockerer Atmosphäre erwartet den Blues und Funk-Fan bei kalten Getränken ein heißer Abend der Spitzenklasse.

Diunna Greenleaf & The Blue Mercy (USA)
Diunna Greenleaf wuchs in Houston, Texas, (USA) in einem musikalischen Elternhaus auf. Ihre Eltern Mary Ella und Ben – selbst aktive Musiker – vermittelten ihr tiefe musikalische Wurzeln im Gospel. Zu ihren weiteren musikalischen Einflüssen zählen insbesondere Sister Rosetta Tharpe, Koko Taylor, Aretha Franklin, Charles Brown und Sam Cooke.

Diunna verbindet in ihrer Musik Gospelelemente mit Jazzeinflüssen, Soul und Blues und entwickelt daraus ihren ganz eigenen Stil: „Diunna’s style of blues“, der die Zuhörer bei ihren unzähligen nationalen und internationalen Auftritten auf einer emotionalen Reise in die Blueswelt mitreißt und fesselt.

Diunna und ihre Band Blue Mercy haben in den letzten Jahren viele erfolgreiche Konzerte in den USA, Kanada, Asien und Europa absolviert: darunter in der Schweiz u.a. Lugano und Luzern Blues Festival, Magic Blues und Jazzfest Bern, in Dänemark Frederikshavn Blues-Festivalen, in Frankreich Cahors Blues Festival und in Deutschland die Blues Baltica Eutin. Sie spielte dabei mit den renommiertesten Bluesmusikern zusammen: von Pinetop Perkins, James Cotton und Carrie Bell reicht die Liste beeindruckender Blueslegenden über Willie ‚Big Eyes’ Smith, Sam Myers und Hubert Sumlin bis hin zu Bob Margolin, Koko Taylor und Keb Mo.

Bei soviel Talent und hochklassigen, kraftvollen und emotionalen Konzertauftritten ist
es nicht überraschend, dass Bluesfreunde und Fachpresse sich mit lobenden Kommentaren übertreffen und dass Diunna in den letzten Jahren immer wieder mit bedeutenden Blues-Auszeichnungen geehrt wurde: so gewann sie mit Blues Mercy 2005 die ‚International Blues Challenge’ in Memphis, USA, bei der ihr Gitarrist Jonn ‚Del Toro’ Richardson auch noch den Gibson-Preis als bester Gitarrist abräumte, 2008 gewann sie mit Blue Mercy den Blues Music Award als „Best New Artist“. Auch in den Folgejahren gab es regelmäßige Nominierungen in mehreren Kategorien der Blues Music Awards, so bei den diesjährigen Blues Awards am 9. Mai 2013 in Memphis für den “Koko Taylor Award”.

Ihre aktuelle CD „Trying To Hold On“ – 2012 ebenfalls für den Blues Music Award nominiert – erreichte die Nr. 1 – Position der Blues Charts in Frankreich, des Living Blues Magazins und bei Sirius Radio Bluesville sowie hohe Notierungen in weiteren Blues Charts der USA, Australien und Großbritannien. Auf diesem – von Diunna größtenteils selbst geschriebenen und auch selbst produzierten – Album gab sich übrigens das Who’s who der US-Bluesmusiker die Studio-Klinke in die Hand: Bob Corritore, Billy Branch, Rich Del Grosso, Jonn Del Toro Richardson, Chris James, Patrick Ryan, Mookie Brill, Chuck Cotton, Smokin’ Joe Kubek, Anson Funderburgh ließen es sich nicht nehmen, Diunnas persönlichstes Werk („Each of these songs has a strong personal meaning for me“) zu veredeln.
(Text von Horst-Dieter Fischer; Die Veröffentlichung ist kostenfrei, um Namensnennung des Autors wird gebeten)

Paddy Korn & The Grand Lobby (D)
Die angesagte Deutsch-/Amerikanische R&B und Funkformation PADDY KORN & The Grand Lobby, welche mit 7 Musikern on stage die Besucher in jedem Club und bei jedem Event – ob groß oder klein – richtig in Schwung bringt, überzeugt in erster Linie mit ihren unglaublichen Live-Qualitäten. Die in Hamburg beheimatete Gruppe, zuletzt im November 2012 u.a. Gast bei den Guitar Heroes Festivals in Lübeck und Joldelund, füllt mittlerweile nahezu problemlos die angesagten Blues- & Jazzclubs im ganzen Norden und ist auf dem besten Weg zu den absoluten Top-Bands des Genres in unserem Land. Auftritte in Berlin und runter bis nach Freiburg machen deutlich, dass die Band sich auf den besten Weg nach oben befindet.

Endlich – nachdem Paddy Korn sich international schon einen Namen gemacht hat (er spielte mit Blues Legenden wie Louisiana Red, Honeyboy Edwards oder Smokey Wilson), ist ihm die Kombination aus charmantem Bluesgitarrenspiel und Großstadt Soul-Sound gelungen.

Das neueste von ihm in New York aufgenommene Album “Something Real – The Lower East Side Sessions” mit Weltstars wie Pee Wee Ellis und Stephanie Mc Kay, beweist es eindrucksvoll.

Der gerade im Soulbereich erfahrene Produzent Götz Bühler (Motema Records / Soulciety) schreibt darüber:

Something Real – The Lower East Side Sessions (Paddy Korn / Stavenhagen Music):
GROOVE ist eine universelle Sprache. Das beweist der Gitarrist und Sänger Paddy Korn aus Hamburg mit dieser umwerfenden Doppel-LP – produziert von Brian Bacchus (Ronny Jordan u.v.m.) und eingespielt mit Helden wie JB-Hornist Pee Wee Ellis oder Soul-Diva Stephanie McKay. Wer beim Titelstück nicht dahin schmilzt hat ein Herz aus Stahl. Mindestens. Wer bei den übrigen Killer-Grooves kein Tanzfieber bekommt, sollte kurz im Spiegel checken ob da nicht vielleicht doch ein Stock aus seiner Rückseite ragt. Wie der Produzent schon schreibt: GET UP! Pop this one on the platter, grab a partner and start moving!

Die aktuelle Besetzung setzt diesen Sound in eindrucksvoller Weise um …
Na, bitte!!!

Paddy Korn – lead vocals, guitar
Christopher Baum – keyboards
Hubert Fersterer – alto sax
Johannes Wöhrmann – tenor sax
Jan Gospodinow – trumpet
Lisa Wulff – bass
Alex Klauck – drums

Max Wolff (DK)
”Danish Music Award” nominierter Solo-Blues Artist.
Folk, Blues und Americana nach der guten alten Schule!
Genau wie es Ry Cooder oder Eric Clapton machen würden, wenn sie auf der Kneipenbühne mit Gitarre und Bottleneck-slide vor 50 Leuten auftreten würden.
Als Folkbluesman, Songwriter, Sänger und Gitarrist hat Max Wolff unter den Kollegen in Dänemark schon lange einen Namen. Mit seinem eigenen Bluespicking-Stil, der Slide-Gitarre und genialen Interpretierungen, ist er seit 1988 als Profi ständig auf den Landstrassen unterwegs.
Die Musikrichtung ist teilweise eigener Folkblues, schöne Songs von Cash, Clapton und Creedence, bis ganz zurück zu den Roots und die alten Songs von Leadbelly, Robert Johnson, Muddy Waters, Big Bill Broonzy, Skip James, Blind Willie Johnson etc., etc.. Exzellent gespielt ohne Tricks und Technik versteht sich – The Real Deal.

Höhepunkt seiner Karriere war bisher die Nominierung bei dem ”Danish Music Award – Folk 2004” , wo die CD ”I’m Bonafide” als Blues Album des Jahres nominiert wurde. Aktuelle CD: “got you on my mind”, 2008.

Er ist ein Artist, der den alten Sound und die alte Technik gern hat, das Musikmachen liebt und das Auftreten gar nicht lassen kann. Mit mehr als 4000 Gigs seit 1980 ist er als Solist ständig unterwegs in Skandinavien. Er ist er einer von wenigen unter den vielen Musikern die es halt alleine schaffen im Geschäft zu überleben.

PM: Fabulous Germany Concerts

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit der Nordfriesland-Online Magazine. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Nordfriesland!