Die 10. Husumer KulturNacht öffnet viele Tore – Programm

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Am Samstag, 30. Juni 2012, lädt die Storm- und Schloss-Stadt Husum im 10. Jahr zu einer schillernden Nacht rund um die Husumer Kulturszene.

22 Husumer Kultureinrichtungen – vom kleinen Atelier bis zum großen Museum – präsentieren zur Husumer KulturNacht ein zauberhaftes Programm: Musik von Klassik bis Jazz, Malerei, Führungen, Maritimes, Theater, Tanz, Comedy… Husum präsentiert sein buntes Kulturleben und das in diesem Jahr auch mit einem neuen, frischen Kulturnachtsmotiv!

Fotos: Husumer Kulturnacht

Den musikalischen Auftakt der Kulturnacht im Jubiläumsjahr gestaltet erstmalig Peter Froundjian, der Gründer und künstlerische Leiter des international renommierten Husumer Klavierfestivals „Raritäten der Klaviermusik“. Im Schloss vor Husum (Rittersaal) präsentiert der Pianist Froundjian um 18 Uhr Werke von Chopin, Liszt, Ignaz Friedman sowie skandinavischer Komponisten wie Alfvén, Langgaard, Melartin und Wiklund.

Die offizielle Eröffnung der 10. Husumer Kulturnacht erfolgt durch den Husumer Bürgermeister Uwe Schmitz, die Krokusblütenkönigin Sandra Weber und Jutta Albert, die Geschäftsführerin der Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH.

Im Anschluss an die Eröffnung präsentieren 22 Kultureinrichtungen von 19 bis 24 Uhr ein lebendiges Kulturprogramm für jeden Geschmack – hier ein Auszug:
Musikalisch reicht die Bandbreite des Abends von Klassik bis Rock: In der St. Marien-Kirche am Markt erklingen mittelalterliche Weisen beim bunten Markttreiben mit Gauklern, Gassenhauern und Geistlichem.

In der Stadtbibliothek sorgt die Gruppe „PASCH“ mit Folklore, poppigen Klängen und Gospel a-capella für das Musikprogramm. Die „Hava Nagila Band“ aus Witzwort ist in der Altenbegegnungsstätte zu erleben und das Jazz-Trio Aquarella spielt im Cafè Brütt im NordseeMuseum.

Afrikanisch-Nordfriesische Gospel sind im Weltladen zu hören und im Café CAVA, das in diesem Jahr erstmalig dabei ist, sind Folk-(Rock)-Songs der Sängerin Cathrine Jauer zu genießen. Vielen ist die Sängerin vom alljährlichen Husumer Motorradgottesdienst bekannt. Auch Blues und Shanties werden die Nacht stimmungsvoll bereichern. So spielt die Beatfactory bereits traditionell in der Altenbegegnungsstätte.

In der Tourist Information heißt es Comedy: „Die Werner Momsen ihm seine Solo Show“. Der norddeutsche Klappmaul-Komiker mit seinem imposanten Halbwissen ist als unverwechselbares Gesicht des Nordens u.a. aus dem NDR-Fernsehen bekannt.

Im Speicher Husum zeigt die Multimedia-Art-Gruppe TURA YA MOYA (Berlin – Kopenhagen) in Zusammenarbeit mit Schüler/-innen der Theodor-
Storm-Schule und Jugendlichen aus dem dänischen Aabenraa die Ergebnisse des gemeinsamen Workshop-Projekts GRENZGÄNGER rund um Licht und Musik.

Unter dem Motto „Theater meets Rock“ präsentiert das NordseeCongressCentrum das Husumer Kult-Amateurtheater „eXperimenttheater“. Unterstützt und bereichert wird das Theater erstmalig und exklusiv durch die Rockband „unrestraint“, die das Haus zum Beben bringen werden.

In der St. Johannis-Loge steht im Freimaurertempel u.a. Gotthold Ephraim Lessing auf dem Programm, der ebenfalls Freimaurer war. Die Schauspieler Werner Hoffman-Limburg und Bent Larsen präsentieren Lessings Werk „Ernst & Falk – Gespräche für Freimaurer“ als musikalisch-szenische Lesungen.

Teil der Husumer Kulturnacht ist erstmalig der symbolische Umzug einer Kultureinrichtung: Das Poppenspäler Museum zieht nach einem letzten Rundgang durch die „Welt der Puppen“ mit Pauken und Trompeten vom Erichsenweg in sein neues Domizil, das Schloss vor Husum. Es wird dabei begleitet von Puppen und der Stormtown Jazzcompany.

Im Schloss wird auch getanzt! Im Südflügel führt der Husumer Tanzkreis Balliamo in Zusammenarbeit mit der Ballett und Tanzwerkstatt Husum historische Tänze auf. Im Schlosscafé präsentiert das Theodor-Schäfer-.Berufsbildungswerk (TSBW) szenische Spielereien der Theater- und Ballettschule aus Heide.

Die Galerie Tobien stellt in ihrer Ausstellung „Schleswig-Holstein ist bunt“ unter anderem Werke von Emil Nolde, Klaus Fußmann, Wolfgang Werkmeister und Gesche Nordmann vor. Die kreative Künstlerin Nordmann aus den nordfriesischen Reußenkögen ist auch die Künstlerin des für die 10. Kulturnacht aufgefrischten Kulturnachtsmotivs „Tine und Kirche“. Bei „Feine Art“ steht Deutsch-Dänisches auf dem Kunstprogramm, u.a. Werke der dänischen Künstlerin Grethe Lund von der Insel Rømø.

In der Galerie im Weinkomptor wird im Beisein des Friedrichstädter Künstlers Thomas Freund die Ausstellung „Thomas Freund: Das Licht – Die Landschaft“ eröffnet. Zudem erfahren Gäste alles über die Kunst des Weinbaus in Schleswig-Holstein, vor Ort erläutert durch die Winzerin Melanie Engel aus Malente.

Rund um Rund um die Geschichte Nordfrieslands dreht es sich bei der „Friesenkunde“ des Nordfriisk Instituuts in der Tourist Information. Das NordseeMuseum präsentiert in seiner Außenanlage das Heerlager „Ulrich von Friesland“, wie es im 14. Jahrhundert wohl gewesen sein könnte. Im Schiffahrtsmuseum Nordfriesland erfährt der Besucher bei Führungen durch die Sonderausstellung „Mit dem Schiff auf den Weltmeeren unterwegs“ alles über 500 Jahre Schiffahrtsgeschichte und kann bei der Rätsel-Rallye durch das Museum sein Wissen unter Beweis stellen.

Auch die Kunst des Lachens kommt bei der 10. Husumer Kulturnacht nicht zu kurz. In der Stadtbibliothek Husum bringt der als Sylter Inselkabarettist bekannte Kabarettist und Satiriker Manfred Degen mit seinen „Sylter Spitzen“ das Publikum zum Schmunzeln.

Künstler zum „Über die Schulter schauen“ und Kultur zum Anfassen für alle kleinen und großen Künstler bieten verschiedenste Mitmach-Aktionen. Zum Bastelspaß für große und kleine Nordseefans lädt das NationalparkHaus ein. Frottagen kann man beim Kunstverein im Rathaus, Weben und Bernsteinschleifen im Freilichtmuseum Ostenfelder Bauernhaus und Aquarelltechniken im Atelier Sokollek kennen lernen.

Ebenfalls auf dem nächtlichen Programm – die „großen“ Husumer: Es geht um „Theodor Storm und das Meer“ im Storm-Haus, Theodor Storm und „braune Kuchen“ im Weihnachtshaus, „Ludwig Nissen im New Yorker Bürgermeisterwahlkampf“ im Nissenhaus u.v.m.

Zwischen den Spielstätten der Husumer Kulturnacht verzaubern „Flammentänzer“ mit Stelzenkunst und Musik das Husumer Publikum. Langjährige Tradition ist es, dass die Häuser durch einen Shuttle-Service verbunden werden. Der gelbe Oldtimer-Postbus fährt im Stundentakt alle Kultur-Stationen an.
Um 23:30 Uhr findet der traditionelle Ausklang der Husumer Kulturnacht statt: Das Turmblasen der Posaunenchöre Husum/Mildstedt und die Andacht in St. Marien um 24 Uhr mit Pastor Mörs.

Eintrittsbändchen für die 10. Husumer Kulturnacht sind für 5 Euro (Erwachsene) und 2,50 Euro (Jugendliche 12 bis 17 Jahre) bei allen teilnehmenden Einrichtungen sowie bei der Schlossbuchhandlung Husum und der Buchhandlung Weiland erhältlich. Im Preis enthalten ist der Eintritt in alle Häuser sowie der Shuttle-Service im Oldtimer-Bus zwischen den Veranstaltungsstätten. Für Kinder ist der Eintritt frei. Der Ticketverkauf startet Ende Mai.

Beteiligte Häuser / Einrichtungen
Stadtkirche St. Marien / Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH / Altenbegegnungsstätte Husum-St. Marien / Husumer Kunstwerkstätten Galerie Tobien / Schloss vor Husum / Museumsverbund Nordfriesland / Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk / Feine Art / Atelier Birgitt Sokollek / Café CAVA (erstmalig dabei) / Galerie im Weinkomptor Schiemann / Freilichtmuseum Ostenfelder Bauernhaus / Weihnachtshaus / Weltladen Husum / NationalparkHaus Husum / Speicher Husum e.V. / Theodor Storm-Zentrum / Schiffahrtsmuseum Nordfriesland / Kunstverein Husum und Umgebung e.V. / Stadtbibliothek Husum / NordseeMuseum – Nissenhaus / St. Johannis-Loge „Zur Bruderliebe an der Nordsee“ / Pole Poppenspäler Museum / NordseeCongressCentrum / Nordfriisk Instituut

Das vollständige Programm sowie Informationen sind erhältlich unter: www.husumer-kulturnacht.de

Eine Bitte: Wir haben hier zu Ihrer Homepage verlinkt und auch wir freuen uns über Links zu uns. Verlinken Sie gerne auf ihrer Internetseite zu uns: http://blog.nordfriesland-online.de – Nordfriesland-online Blog – Vielen Dank!