BPOL-FL: Wieder zwei Schleusungen mit 11 Flüchtlingen festgestellt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Jalm/Arenholz (ots) – Auch im neuen Jahr stellte die Bundespolizei im Norden Schleswig-Holstein wieder zwei Schleusungen in Richtung Dänemark fest.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte gestern Morgen gegen 09.15 Uhr auf dem Parkplatz Jalm (Kreis Schleswig-Flensburg) einen Van mit italienischen Kennzeichen. Im Fahrzeug saßen10 Personen. Da der Verdacht einer Schleusung vorlag wurden alle Personen zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht.

Die Ermittlungen ergaben, dass der 27-jährige rumänische Fahrer als Schleuser fungierte und die drei Männer, drei Frauen und drei Kleinkinder (2 bis 9 Jahre) nach Dänemark bringen wollte. Den Schleuser erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern. Die syrischen Flüchtlinge wurden, nachdem sie bei der Bundespolizei versorgt wurden, an die Erstaufnahmeeinrichtung in Neumünster weitergeleitet.

Am Freitagnachmittag wurde ein Mitsubishi mit schwedischen Kennzeichen angehalten. Auch hier konnte eine Schleusung nachgewiesen werden. Fahrer und Beifahrer, zwei Männer aus Palästina, wollten die beiden Landsmänner ebenfalls nach Dänemark bringen. Auch sie erwarten jetzt Strafverfahren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.