BPOL-FL: Unbekannte werfen Fahrrad ins Gleis – Acht Züge erhielten Verspätungen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Heiligenstedten/Itzehoe (ots) – Samstagabend gegen 20.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Ein Regionalzug hatte zwischen Itzehoe und Wilster bei Heiligenstedten ein Fahrrad überfahren.

Die Bahnstrecke wurde in dem Bereich gesperrt. Die Streife der Bundespolizei konnte vor Ort ein Fahrrad und einen Pflasterstein im Gleis feststellen. Der Zug wurde nur geringfügig beschädigt und blieb fahrbereit. Verletzt wurde niemand im Zug. Eine Nahbereichsfahndung blieb erfolglos.

Nachdem die Bundespolizisten das Fahrrad aus den Gleisen entfernt hatten, konnte die Bahnstrecke wieder freigegeben werden. Durch die 45-minütige Sperrung erhielten acht Züge Verspätungen.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die am Samstagabend in der Zeit von 20.15 bis 20.45 Uhr im Bereich der Brücke Juliankadamm in Heiligenstedten (IZ) Personen gesehen haben, die ein Fahrrad ins Gleis geworfen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 – 202 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.