BPOL-FL: Steine auf Gleise gelegt- Bundespolizei ermittelt vier Jungen als Tatverdächtige

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Steine auf Gleise gelegt- Bundespolizei ermittelt vier Jungen als Tatverdächtige
Bewerte diesen Beitrag

Weddingstedt (ots) – Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei zu
einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg nach Westerland gerufen.
Mehrere Lokführer hatten Gegenstände auf den Gleisen gesichtet und
die Bundespolizei alarmiert.

Die eingesetzte Streife konnte im Bereich Weddingstedt auch einen
großen Kalksandstein und Granitsteine feststellen. Teilweise waren
die Steine schon überfahren worden.

Eine Nahbereichsfahndung verlief zunächst erfolglos. Es konnte
jedoch in der Nähe der Ablageort der Gegenstände gefunden werden.

Ermittlungsbeamte konnten nun gestern Hinweise auf vier Jungen im
Alter von 8 bis 10 Jahren erzielen. Sie wurden eingehend über die
Gefahren im Bahnbereich belehrt. Es ist beabsichtigt
Präventionsunterrichte durch Bundespolizisten an der dortigen
Grundschule durchzuführen, um auf die Gefährlichkeit hinzuweisen.

Es wurde Kontakt zum Bürgermeister aufgenommen und um Beseitigung
der in Gleisnähe liegenden Gegenstände gebeten.

Die Bundespolizei weist erneut auf die Gefährlichkeit beim
Betreten der Bahngleise hin. Der Aufenthalt ist dort lebensgefährlich
und aus gutem Grund verboten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.