BPOL-FL: Qualmender Zug verursacht Streckensperrung

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Burg/Dithmarschen (ots) – Heute Morgen gegen 09.20 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Der Lokführer einer Marschbahn hatte bei einem entgegenkommenden Zug der Nord-Ostsee-Bahn Qualm am Zug bemerkt und diesen sofort alarmiert. Der Triebfahrzeugführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein und kam auf freier Strecke kurz vor Burg (Kreis Dithmarschen) zum Stehen. Die Bahnstrecke wurde gesperrt. Vor Ort waren Beamte von Landes- und Bundespolizei, die Feuerwehr Brickeln-Quickborn und der Löschzug Gefahrgut des Kreises Dithmarschen sowie die Notfallmanager von Bahn und NOB. Die Reisende wurden aus dem Zug evakuiert und zum Bahnhof Burg gebracht. Die Feuerwehr fing den austretenden Kraftstoff auf, da ein Dieselschlauch abgerissen war.

Da der Zug nicht mehr Fahrbereit war musste dieser mit einem Hilfszug nach Husum geschleppt werden. Die Bundespolizei geht von einem technischen Defekt aus. Die Bahnstrecke wurde gegen 12.05 Uhr wieder freigegeben.

Da momentan das D2 Handynetz nicht funktioniert, bitte ich Presseanfragen über die Leitstelle der Bundespolizei zu tätigen. Tel: 0461 / 31 32 – 202 Ich rufe dann zurück.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.