BPOL-FL: Mit Haftbefehl gesucht und Rauschgift dabei

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Niebüll (ots) – Gestern Morgen gegen 09:00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bredstedter Bundespolizei einen Mann, der zu Fuß in Niebüll unterwegs war.

Dieser konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, aber bei der fahndungsmäßigen Überprüfung seiner Personalien kam heraus, dass er von der Staatsanwaltschaft per Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann war wegen wiederholtem Führen eines Kraftfahrzeuges ohne Versicherungsschutz verurteilt worden und hatte noch eine Geldstrafe von 600,- EURO zu begleichen.

Bei der Durchsuchung des Deutschen wurden geringe Mengen Rauschgift aufgefunden, so dass hier noch der Verdacht eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hinzukommt. Die Beamten schrieben eine Strafanzeige und stellten das Rauschgift sicher.

Da er die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er von den Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Flensburg eingeliefert und wird dort nun eine 60 tägige Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0160 / 8946178 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.