BPOL-FL: Litauer mit gefälschtem Dokument und Diebesgut kontrolliert – Reisepass in Unterhose versteckt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Litauer mit gefälschtem Dokument und Diebesgut kontrolliert – Reisepass in Unterhose versteckt
Bewerte diesen Beitrag

Handewitt (ots) –

Gestern Morgen gegen 08.00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Scandinavienpark in Handewitt einen VW-Bus mit litauischen Kennzeichen. Die beiden Insassen wiesen sich mit litauischen Dokumenten aus. Die Beamten stellten sofort fest, dass ein Reisepass gefälscht war und sogar zur Fahndung ausgeschrieben war.

Die Bundespolizisten ließen den Laderaum öffnen und entdeckten elektrische Gartengeräte und einen Aufsitzrasenmäher. Zur Herkunft der Gegenstände konnten die Litauer keine plausible Erklärung abgeben.

Da der Verdacht der Urkundenfälschung und des Diebstahls vorlag, wurden die Personen und die Gerätschaften mit zur Dienststelle genommen. Bei der Durchsuchung stellten die Bundespolizisten versteckt in der Unterhose einen litauischen Reisepass fest, der die wahre Identität des Fahrers preisgab.

Bei den mitgeführten Gegenständen wurden Ermittlungen zur Herkunft in Dänemark geführt. Es kommt ein möglicher Tatort in Dänemark in Betracht.

Der Aufsitzrasenmäher und die elektronischen Gartengeräte wurden präventiv sichergestellt. Den 38-jährigen Litauer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.