BPOL-FL: Litauer mit 32 neuen Handys kontrolliert – Festnahme und Auslieferung nach Dänemark

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Niebüll (ots) –

Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Bahnhof Niebüll einen Mann, der eine Sporttasche bei sich trug. Dieser wies sich mit litauischen Dokumenten aus. In seiner Sporttasche entdeckten die Bundespolizisten insgesamt 32 originalverpackte Smartphones, davon mehr als 20 IPhone 6. Einen entsprechenden Eigentumsnachweis oder Kaufbeleg konnte der 35-jährige Litauer nicht vorweisen.

Auf Befragen gab der Litauer an, die Handys für einen Bekannten in Dänemark nach Litauen bringen zu wollen. Die Beamten hatten jedoch Zweifel daran und nahmen Kontakt zur dänischen Polizei auf.

Es stellte sich heraus, dass mindestens drei der Mobilfunkgeräte einem Einbruch in Esbjerg zugeordnet werden konnten.

Der Mann wurde festgenommen, alle Gegenstände sichergestellt. Die Geräte dürften einen Wert von mehr als 13.000,- Euro haben.

Die dänischen Behörden haben ein Auslieferungsersuchen gestellt. Der 35-jährige Litauer wurde nach richterlicher Vorführung beim Amtsgericht Niebüll in die Justizvollzugsanstalt Flensburg eingeliefert. Der Generalstaatsanwalt in Schleswig hat Antrag auf vorläufige Auslieferungshaft gestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.