BPOL-FL: Kontrolle des Zuges aus Dänemark – Eritrea entgeht Haftstrafe

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Flensburg (ots) – Heute Morgen kontrollierten Beamte der Flensburger Bundespolizei im Einreisezug von Dänemark einen Reisenden und stellten nach der fahndungsmäßigen Überprüfung fest, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde noch im Zug verhaftet und zur Dienststelle gebracht.

Die Staatsanwaltschaft in Lörrach suchte den 42 Jährigen wegen Einschleusens von mehreren ausländischen Menschen in das Bundesgebiet.

Da er die im Haftbefehl festgelegte Geldstrafe von 1255,- EURO begleichen konnte, blieb ihm eine Ersatzfreiheitsstrafe von 79 Tage erspart. Er konnte seine Reise nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0160/8946178 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.