BPOL-FL: Am falschen Ende gespart – Autofahrer schraubt geliehenes Kennzeichen an – Anzeige

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Am falschen Ende gespart – Autofahrer schraubt geliehenes Kennzeichen an – Anzeige
Bewerte diesen Beitrag

polizeinf
Westerland/Sylt (ots) – Am Sonntagnachmittag fiel einer Mitarbeiterin des DB Autozuges Sylt kurz vor der Verladung auf, dass an einem Fahrzeug zwei verschiedene Kennzeichen angebracht waren.

Die daraufhin gerufenen Beamten der Bundespolizei nahmen sich der Sache an und es stellte sich heraus, dass das hintere Kennzeichen zu dem Auto gehörte. Jedoch gar nicht zu dem Fahrzeug passen, wollte das vordere Kennzeichen aus dem Kreis Nordfriesland.

Zu diesem Sachverhalt befragt gab der Fahrer an, dass er das NF Kennzeichen und die dazugehörige vergünstigte Fahrkarte zum Sylttarif von einem Bekannten auf Sylt geliehen bekommen hatte. Diese Fahrkarte ist aber immer fahrzeuggebunden und nicht übertragbar.

Die Bundespolizisten stellten das „falsche“ Kennzeichen sicher, die Fahrkarte wurde noch vor Ort entwertet und einzogen. Statt nun ca. 30 EURO zu sparen erwartet den Autofahrer sowie den „Spender“ der nordfriesischen Kennzeichen eine Strafanzeige.

Nachdem der „Sparfuchs“ sich eine reguläre Fahrkarte gekauft hatte, konnte er seine Reise mit dem Autozug antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0160/8946178 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.