BPOL-FL: Alkoholisierter Pole leistet Widerstand bei Personalienfeststellung

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Alkoholisierter Pole leistet Widerstand bei Personalienfeststellung
Bewerte diesen Beitrag

Niebüll (ots) – Samstagnachmittag wurde die Bundespolizei um Amtshilfe gebeten; ein angetrunkener Mann sollte in einer Tankstelle in der Nähe des Niebüller Bahnhofs randalieren. Da die Streifenwagen der Landespolizei in andere Einsätze eingebunden waren, übernahm eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei den Einsatz.

Bei Ankunft in Niebüll stellte die Beamten einen aggressiven Mann neben dem verängstigten Verkäufer hinter dem Verkaufstresen fest. Die Bundespolizisten forderten den Mann auf, sich auszuweisen. Diesem kam er nicht nach und verweigerte die Kommunikation. Auch versuchte er einem Beamten eine “Kopfnuss” zu geben.

Mittels einfacher körperlicher Gewalt gelang es den Beamten den Mann zu fixieren. Der 31-jährige Pole wurde im Anschluss an die mittlerweile eingetroffene Streife der Landespolizei übergeben. Er wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Der polnische Mann muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch und Verweigerung der Personalienangabe verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.