Aus der Sächsischen Schweiz in den Nationalpark Wattenmeer

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Mitte Oktober tauschten Nationalpark-Partner, Touristiker und Erzeuger landwirtschaftlicher Produkte aus der Sächsischen Schweiz Wiesen, Wald und Sandsteingebirge gegen Watt, Weltnaturerbe und Halligleben ein, als sie den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer besuchten. „Die Vernetzung und der Austausch mit Nationalpark-Partnern aus anderen Regionen Deutschlands ist für uns von besonderer Bedeutung, vor allem auch, wenn die Partner aus einem so gegensätzlichen Gebiet kommen wie der Sächsischen Schweiz“, erklärte Matthias Kundy von der Nationalparkverwaltung in Tönning.

Bild: Nitsch/ LKN-SH

Von 300 Meter über N.N. reisten die Nationalpark-Partner der Sächsischen Schweiz nach Tönning an und begaben sich gleich am ersten Tag ihres Aufenthaltes auf Meeresspiegelhöhe. Mit dem Schiff ging es bei spiegelglatter See auf die Hallig Hooge, wo sich die Gäste über die Nationalpark-Partnerschaften und das Leben auf der Hallig, das Biosphärengebiet und den Tourismus informierten. Begleitet von Nationalpark-Mitarbeitern und Vertretern der Gemeinde Hooge erkundeten sie die Hallig und die Ausstellung der Schutzstation Wattenmeer. Großes Interesse rief auch die vogelkundliche Führung und die Seetierfangfahrt hervor.

Während ihres gesamten Besuches trafen die Nationalpark-Partner der Sächsischen Schweiz auf hiesige Nationalpark-Partner. Neben dem Halligbesuch erlebten sie eine Watt- und Salzwiesenexkursion am Leuchtturm von Westerhever sowie das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum.

Gerade das Zusammentreffen mit anderen Nationalpark-Partnern war ein Hauptaspekt der Reise, wie Jörg Weber, Projektleiter in der Nationalparkverwaltung der Sächsischen Schweiz, hervorhob. „Bei direkten Gesprächen und gemeinsamen Erlebnissen konnten wir uns austauschen und neue Ideen entwickeln.“

Über 800 Partnerbetriebe machen die schönsten Gegenden Deutschlands nachhaltig erlebbar. In Schleswig-Holstein sind mittlerweile über 130 regionale Unternehmen an der Nationalpark-Partnerschaft beteiligt. Mit den Kategorien „Unterkunft und Gastronomie“, „Natur und Erlebnis“, „Orte und Infostellen“ sowie „Reisen und Verkehr“ stellen sie ein breites Spektrum für die Besucher des Nationalparks bereit und bieten hohe Servicequalität, Identifikation mit dem Nationalparkgedanken und umweltbewusstes Wirtschaften. Ziel des Programmes ist es, aus vielen Interessengruppen ein Netzwerk zu schaffen, in dem alle eng zusammenarbeiten und für Gäste der Region besondere Angebote schaffen.

Mehr über die Nationalpark-Partnerschaft http://www.nationalpark-partner-sh.de/ und http://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/service/service/nationalpark-partner/